Ambrozy fordert Haider auf Einladung für Rechtspopulisten zurückzunehmen

Ambrozy: "Die Kärntnerinnen und Kärntner wollen nicht zum Tummelplatz von Rechtsradikalen werden"

Klagenfurt - (SP-KTN) – Scharfe Ablehnung kam heute vom Landesparteivorsitzenden der Kärntner SPÖ, LHStv. Peter Ambrozy, hinsichtlich der Einladung von Landeshauptmann Haider an den belgischen Vlaams Block. "Als ob Haider für Kärnten international nicht schon genug Schaden für Kärnten angerichtet hätte, will er jetzt unser Bundesland zu einem Tummelplatz für Rechte machen", kritisiert Ambrozy.

Ambrozy forderte den Landeshauptmann auf, im Interesse der Kärntnerinnen und Kärntner auf das Treffen der Rechten in unserem Bundesland zu verzichten und die Einladung(en) zu wiederrufen.

Für Ambrozy bestätigt sich damit auch, welchen Preis Schüssel nur aus Machtstreben bereit ist zu zahlen. Wenn jetzt schon die Rechtspopulisten aus der ganzen Welt beginnen der neuen FPÖ-Spitze Tipps für die Regierungsarbeit zu geben, zeige sich einmal mehr, dass Österreich von der ÖVP neuerlich einem weiteren Experiment mit wenig internationalem Ansehen ausgesetzt wird. "Die FPÖ wird in Wien wieder eine staatspolitisch verantwortungslose Politik des verlängerten Arms Jörg Haiders, mit allen damit verbundenen Risiken betreiben", so Ambrozy.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Mario Wilplinger
Pressereferent
Tel.: 0463/5778876
E-Mail: mario.wilplinger@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90005