Kogler: Schwarz-blauer Postenschacher schamloser als bisher bekannt

Aufsichtsratsbestellungen in ÖBB und ASFINAG in Rechnungshofauschuss behandeln

Wien (OTS) Der über den 'Kurier' bekannt gewordene Rechungshof-Rohbericht über Vorstands- und Aufsichtsratsbestellungen in ÖBB und ASFINAG beweist, dass der sattsam bekannte blau-schwarze Postenschacher noch schamloser durchgezogen wurde, als bisher öffentlich bekannt war. "Es besteht der Verdacht, daß die diesbezüglichen Personalentscheidungen sich jenseits der Legalität abgewickelt wurden, weil etwa Ausschreibungsbedingungen offensichtlich nicht eingehalten wurden", so Werner Kogler, Vorsitzender des Rechungshofausschusses und Abgeordneter der Grünen. Aufgrund der Verdachtsmomente ist davon auszugehen, dass diese Causa nicht nur den Rechungshofausschuss beschäftigen wird, sondern auch die Staatsanwaltschaft.

Kogler kündigte an, dass er diese Materie so rasch wie möglich über einen einzberufenden Rechungshofausschuss ins Parlament bringen wird.

Rückfragen & Kontakt:

Pressebüro der Grünen im Parlament
Tel.: (++43-1) 40110-6697
http://www.gruene.at
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001