Österreich unterzeichnete Abkommen mit UNHCR zur raschen Prüfung von Asylanträgen auf Flughäfen

Wien (OTS) - Am 18.2.2003 wurde das Abkommen zwischen der Österreichischen Bundesregierung und dem Hohen Flüchtlingskommissär der Vereinten Nationen betreffend die Mitwirkung des UNHCR an Asylverfahren, in denen der Antrag anlässlich der Grenzkontrolle nach Einreise über einen Flugplatz gestellt wurde, unterzeichnet. Zweck dieses Abkommens ist die Ermöglichung einer raschen Prüfung von auf Flughäfen gestellten Asylanträgen unter Mitwirkung eines Vertreters des UNHCR. Mit dem Übereinkommen verpflichtet sich Österreich die Hälfte der Personalkosten für den vom UNHCR bestellten "Airport Officer" zu übernehmen.

Rückfragen & Kontakt:

Außenministerium
Presseabteilung
Tel.: (++43-1) 53 115-3262
Fax: (++43-1) 53666-213
abti3@bmaa.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0001