Kronberger: "Kein Blut für Öl"

Ausbau Erneuerbarer Energiequellen jetzt vorantreiben

Wien (OTS) - Anlässlich des drohenden US-Angriffs auf den Irak fordert der EU-Parlamentarier und Erfolgsautor des Buches "Blut für Öl" die bestehenden Hindernisse zum Ausbau erneuerbarer Energiequellen in Österreich zu beseitigen.

Kronberger: "Als ersten Schritt gilt es vor allem die 15-Megawatt-Deckelung der Photovoltaik aufzuheben. Aufgrund der Deckelung im Ökostromgesetz können keine weiteren Projekte verwirklicht werden und die Entwicklung am Erneuerbaren-Energiesektor wird gebremst."

Kronberger weiter: "Die Verwirklichung einer nachhaltigen Energienutzung auf der Basis von Wind, Sonne, Wasser, Biomasse, Biogas, Biotreibstoffen und der Kraft-Wärme-Koppelung im Strom-, Wärme- und Mobilitätsbereich ist allein aus Umweltschutzgründen unumgänglich."

Kronberger weiter: "Erneuerbare Energiequellen stehen aufgrund ihrer Unerschöpflichkeit in ausreichendem Ausmaß für alle zur Verfügung und sind daher der Weg zum globalen Frieden. Darüber hinaus werden Arbeitsplätze geschaffen - die Europäische Kommission rechnet bei Verdoppelung des Anteils Erneuerbarer Energiequellen auf 12% bis 2010 mit bis zu einer Million zusätzlichen Arbeitsplätzen."

Kronberger weiter: "Die Auseinandersetzungen rund um den Irak zeigen, dass die Ressourcenbeschaffung untrennbar mit militärischer Gewalt verbunden ist. Daher gilt es jetzt in Österreich den Ausbau erneuerbarer Energiequellen voranzutreiben, um dadurch eine unabhängige und dezentrale Energieversorgung gewährleisten zu können." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Büro MEP Hans Kronberger,
Tel. 01/40110-5891

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0003