"Jetzt erst Recht": Michael Kreihsl inszeniert ORF-Charakterkomödie von Peter Mazzuchelli

Ulrich Reinthaller zwischen Luxusvilla und Praterwirtshaus

Wien (OTS) - Wie geht es jemandem, der plötzlich erfährt, dass er nicht der Sohn seiner Eltern ist? Für den angehenden Staranwalt Max bricht eine Welt zusammen, als sich bei seinem Verlobungsfest die Praterwirtin Gabi als seine leibliche Mutter vorstellt. Max steigt aus und versucht ein neues Leben aufzubauen. Dabei findet er neue Freunde und eine neue Liebe weitab der Luxusvilla seiner Familie -zwischen Praterwirtshaus, Donauschiffern und Pferderennbahn. Seine größten Gegner dabei sind der einflussreiche, skrupellose Vater -ebenfalls Rechtsanwalt - und der eigene Jähzorn. Aber Max hat gelernt zu kämpfen - "Jetzt erst Recht".
Seit Dienstag, dem 18. Februar 2003, steht Ulrich Reinthaller unter der Regie von Michael Kreihsl für die Charakterkomödie "Jetzt erst Recht" vor der Kamera. Das Drehbuch zu dieser ORF-Produktion, die von der Wiener MR TV-Film hergestellt wird, verfasste der erfolgreiche "Julia"-Autor Peter Mazzuchelli. Die Idee zu diesem Projekt lieferte Hauptdarsteller Reinthaller selbst. "Jetzt erst Recht" ist eine menschliche Geschichte über einen jungen Mann auf der Suche nach sich selbst. Mit viel Humor, aber mit einem ernsten humanitären Anliegen im Hintergrund, zeigt der Film die Kluft zwischen den Milieus Arm und Reich, zwischen Unrecht und Recht, ohne dabei den moralischen Zeigefinger zu erheben.

Marianne Mendt und Peter Weck kämpfen um Ulrich Reinthaller; 2003 im ORF zu sehen

An der Seite von Ulrich Reinthaller stehen eine Vielzahl hochkarätiger österreichischer Darsteller vor der Kamera von Oliver Bokelberg: Marianne Mendt in der Rolle der leiblichen Mutter, Peter Weck als übermächtiger Vater, Gertraud Jesserer als Ziehmutter, Maria Köstlinger als reiche Verlobte und Nicholas Ofczarek als Prater-Strizzi. In der Rolle von Max' großer neuer Liebe, der Tänzerin Carmen, wird die Neuentdeckung Ekaterina Medvedeva zu sehen sein. Den Filmpartner von Marianne Mendt spielt der farbige Darsteller Frank Odaleinde, der schon in der ORF-Kultserie "Kaisermühlen Blues" an ihrer Seite zu sehen war.
Die Dreharbeiten zu "Jetzt erst Recht" sind derzeit bis 22. März angesetzt. Als Hauptschauplatz dient ein aufgelassenes Wirtshaus im zweiten Wiener Gemeindebezirk, zwischen Lusthaus und Rennbahn. Im ORF wird der Film noch im Jahr 2003 zu sehen sein.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0001