Skorianz: Neue Nutzung für Campingplatz Klagenfurt gefordert

Freizeit- und Hotelbetrieb könnte entstehen

Klagenfurt, 2003-02-21 (fpd) "Die vier Hektar Grund des Campingplatzes beim Strandbad Klagenfurt müssen einer neuen Nutzung zugeführt werden", fordert heute der Raumordnungssprecher der Freiheitlichen und Gemeinderatskandidat, Andreas Skorianz.

"Die 380 Stellplätze des Campingplatzes sind praktisch das ganze Jahr über verwaist. Lediglich während weniger Wochen im Hochsommer gibt es genug Gäste. Dann bevölkern die rund 1000 Campinggäste das ohnedies überfüllte Strandbad Klagenfurt", sagt Skorianz. Der Erholungswert des Strandbades werde dadurch für die Klagenfurter eingeschränkt.

Es sei dringend an der Zeit, dass dieser zweifelhafte Wirtschaftsbetrieb einer profitablen und für alle Klagenfurterinnen und Klagenfurter vorteilhaften Nutzung zugeführt werde. Auf dem vier Hektar großen Areal könnte ein Freizeit- und Hotelbetrieb in Symbiose mit der kürzlich von der Stadt erworbenen Halbinsel Loretto entstehen. Es gehe jedenfalls nicht an, dass die heimische Bevölkerung von diesen 40.000 Quadratmetern Grund am Wörthersee weiter ausgeschlossen bleibe, schloss Skorianz.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Landtagsklub
Landhaus
9020 Klagenfurt
Tel. 0463/513272

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001