FPD-Wien: Wiener FPÖ-Politiker aus heutigem ORF-"Report"-Bericht hinausinterniviert?

Wien, 2003-02-18 (fpd) - Eine journalistisch mehr als verwunderliche Vorgangsweise ist nun beim ORF-"Report" offenkundig geworden. Vergangenen Donnerstag kontaktierte ORF-"Report"-Journalist Gerhard Jelinek den Wiener FPÖ-Mandatar Heinz-Chrstian Strache mit der Ankündigung, mit ihm als führenden Kritiker des Hochhausprojektes Wien-Mitte für den heutigen Beitrag ein Interview zu führen. Gleichzeitig ersuchte Herr Jelinek FP-Mandatar Strache um Bereitstellung einer chronologischen Dokumentation über das Wien-Mitte-Projekt sowie Vermittlung des Kontaktes zu einem Vertreter der Bürgerinitiative. Jelinek freute sich zwar über diese erfolgte und via e-mail bereitgestellte Hilfe, vergißt aber plötzlich auf das für heute angekündigte Interview mit Strache. Ob es sich hier um eine journalistisch mehr als zweifelhafte Vorgangsweise handelt oder von höherer Seite ein politisch unangenehmer Kritiker an diesem Projekt hinausinterveniert wurde, bleibt unbeantwortet. Die Reputation des ORF-"Report" ist damit jedenfalls mehr als in Frage zu stellen. (Schluß) HV

Rückfragen & Kontakt:

FP-Wien / 4000-81794

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0008