Kopietz an Tschirf: SPÖ ist eben der Zeit voraus

Häupl-Gespräch mit APA fand bereits am Freitag statt

Wien (SPW) "Herr Tschirf braucht sich nicht darüber zu sorgen, wer in der SPÖ der Chef ist. Tatsache ist, dass SPÖ Wien-Vorsitzender Michael Häupl das Gespräch mit der APA bereits am Freitag geführt hat, wie die APA schon klar gestellt hat. Häupls Aussagen sind daher nicht als Reaktion auf das Scheitern der Schwarz-Grünen Verhandlungen zu werten, sondern als Reaktion auf die mittlerweile schon fast drei Monate andauernden Sondierungs- bzw. Koalitionsgespräche von ÖVP-Obmann Wolfgang Schüssel", kommentierte der Landesparteisekretär der SPÖ Wien, LAbg. Harry Kopietz am Sonntag auf eine entsprechene Aussendung von ÖVP Wien-Klubobmann Matthias Tschirf. ****

"Es freut mich zwar, dass Herr Tschirf sich auch um den Wiener Arbeitsmarkt sorgt. Der richtige Ansprechpartner für seine Sorge ist allerdings Bundeskanzler Wolfgang Schüssel, der mit seiner schwarzblauen Bundesregierung der angespannten Wirtschaftssituation tatenlos zugesehen hat. Die traurige Bilanz: mehr als 300.000 Arbeitslose in Österreich! Auch hier hat Wien wieder einmal bewiesen, dass es anders ist. Denn die sozialdemokratische Wiener Stadtregierung hat rechtzeitig gegengesteuert und so die negativen Auswirkungen der schwarzblauen Untätigkeit abgefedert", erklärte Kopietz gegenüber dem Pressedienst der SPÖ Wien. Nicht umsonst wächst Wiens Wirtschaft doppelt so schnell wie im österreichischen Durchschnitt und nicht umsonst ist Wien der Wirtschaftsmotor Österreichs", so Kopietz abschließend. (Schluss) gd

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Wien
Tel.: ++43/ 01/ 53 427-235
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0001