"profil": Mölzer berät FP-Spitze bei Parteisanierung

Schlägt Reduktion der Ausgaben für Parteiakademie vor - will Parteizeitung "NFZ" durch sein eigenes Wochenblatt "Zur Zeit" ersetzen

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, hat der Publizist Andreas Mölzer, Ex-Chefideologe Jörg Haiders, ein Sanierungskonzept für die FPÖ entworfen und Parteichef Herbert Haupt sowie Parteivize Thomas Prinzhorn vorgelegt. Die wichtigsten Eckpunkte des Mölzer-Papiers:
Die neuerliche "Bildung eines stabilen ideologisch-programmatisch gefestigten Kaders" für die Partei, eine radikale Verkleinerung der Parteiakademie und die Einstellung der parteieigenen Zeitung "Neue Freie Zeitung". Deren Funktionen soll Mölzers eigenes Wochenblatt "Zur Zeit" übernehmen. Die Kosten dafür: 200.000 Euro. Laut Mölzer sollen auch schon Reaktionen der beiden FP-Granden auf sein Papier vorliegen. Mölzer in "profil": "Prinzhorn war begeistert, Parteichef Haupt hat das Konzept zumindest mit Wohlwollen zur Kenntnis genommen."

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion
Tel.: (01) 534 70 DW 2501 und 2502

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0004