Swoboda zu Irak: Berichte der UN-Inspektoren bestärken jene, die Krieg für vermeidbar halten

Wien (SK) Der SPÖ-Delegationsleiter im Europäischen
Parlament, Hannes Swoboda, erklärte am Samstag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ seine Unterstützung für die heute stattfindenden Friedensdemonstrationen und erklärte, dass die jüngsten Berichte der UN-Inspektoren für den Sicherheitsrat "all jene bestärkt haben, die den Krieg als unverantwortlich und vermeidbar ansehen". Swoboda betonte, dass "damit auch die Mehrheit im Europäischen Parlament bestätigt wurde, die sich auf Antrag der Sozialdemokraten gegen einen Krieg ausgesprochen haben". ****

Der Bericht der Inspektoren ist, so Swoboda, auch eine Unterstützung für die Friedensdemonstrationen, die weltweit und auch in Österreich durchgeführt werden. Der Bericht bedeute eine Absage an die Kriegslust der US-Regierung und eine Solidaritäts-Bekundung mit der Bevölkerung des Irak. "Nicht aber bedeutet der bericht die Unterstützung von Saddam Hussein, der mit Schuld ist an der katastrophalen Situation der eigenen Bevölkerung", erklärte Swoboda.

Für die künftige Politik muss, so Swoboda, daher "der Grundsatz gelten, dass die Vereinten Nationen zum Handeln aufgerufen sind und allen friedlichen Möglichkeiten und Alternativen der Vorrang vor einer kriegerischen Auseinandersetzung zu geben ist". Das sei, bekräftigte Swoboda abschließend, auch die Kernaussage der Demonstrationen, die heute stattfinden. (Schluss) up

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002