ÖAMTC: Stau durch Urlauberschichtwechsel in Westösterreich

Auf der Tauern Autobahn wurden über 3.000 Fahrzeuge pro Stunde gezählt

Wien (ÖAMTC-Presse) - Samstagvormittag hatte, wie erwartet und vom ÖAMTC auch angekündigt, der Urlauberschichtwechsel in Westösterreich voll eingesetzt. In fünf Bundesländern enden und in Oberösterreich und der Steiermark beginnen die Semesterferien.

Die Hauptrouten in Vorarlberg, Tirol und Salzburg waren bereits Samstag in den frühen Vormittagstunden stark belastet. Wie der ÖAMTC meldet, wurde auf der Tauern Autobahn (A 10) im Bundesland Salzburg bereits um 09.00 Uhr eine Fahrzeugfrequenz von 3.167 Fahrzeugen Richtung Süden und 1.926 Fahrzeugen Richtung Norden, jeweils pro Stunde, gezählt.

In Tirol kamen die Kolonnen auf der Inntal Autobahn (A 12) vor der Ausfahrt Kufstein/Süd in Richtung Innsbruck zum Stillstand. Der Stau reichte sechs Kilometer weit zurück. Dichter Kolonnenverkehr und abschnittsweise Stau wurde auch aus dem Zillertal (B 169) gemeldet. Stark belastet war einmal mehr die gesamte Verbindung über den Fernpass im Zuge der B 179 zwischen Nassereith und Füssen in Bayern. Nach Meldungen des ÖAMTC wurden die Autofahrer vor dem Lermooser Tunnel und dem Grenz Tunnel bei Füssen nur noch blockweise abgefertigt.

In Vorarlberg lagen die Schwerpunkte im Verkehrsgeschehen auf der Rheintal Autobahn (A 14), der Zufahrt ins Montafon (B 188) und der Arlberg Schnellstraße (S 16). Verzögerungen mussten die Autofahrer immer wieder vor den Tunnelportalen auf der A 14 bei Bregenz (Pfänder Tunnel) und Feldkirch (Amberg Tunnel) sowie auf der S 16 bei Dalaas (Dalaaser Tunnel) einplanen.

(Fortsetzung möglich)
ÖAMTC-Informationszentrale / Ko

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: (01) 71199-0

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0001