"profil": Zwei FPÖ-Europaabgeordnete treten aus Partei aus

Hager und Sichrovsky: Partei wurde mit "sinnlosem Suizidversuch zerstört" - Ansehen in Europa zunichte gemacht

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, traten am Freitag zwei der fünf EU-Abgeordneten der FPÖ, der Europarechtsexperte Gerhard Hager und der frühere FPÖ-Generalsekretär Peter Sichrovsky, aus der Freiheitlichen Partei aus und werden fortan als unabhängige Abgeordnete im Europaparlament sitzen.

"profil" zitiert aus dem Brief, den die beiden am 14. Februar bei der FPÖ-Bundesgeschäftsstelle abgaben: "Wir bedauern die Entwicklung, der die Freiheitliche Partei Österreichs während der letzten Monate unterworfen war und die zu dem Ergebnis geführt hat, dass wir uns nicht mehr mit ihr identifizieren können", heißt es in dem von beiden Politikern unterzeichnetes Schreiben.

Die beiden EU-Abgeordneten äußern in ihrem Austrittsschreiben Bedauern darüber, "dass eine im Aufwind befindliche Partei mit einem sinnlosen Suizidversuch zerstört wurde". Als Europa-Abgeordnete hätten sie "als erste erfahren, dass die FPÖ auf dem Weg war, in die Gemeinschaft der europäischen demokratischen Parteien aufgenommen zu werden". Die "Vorgänge um Knittelfeld" hätten das "gewonnene Ansehen zunichte gemacht".

Hager und Sichrovsky kritisieren auch die neue FPÖ-Führung:
"Bezeichnend für die innerparteiliche Situation ist es auch, wie mit jenen umgegangen wird, die den größten uns erinnerlichen Schaden für die Partei verursacht haben, und wie mit deren Kritikern verfahren wird." Im Gespräch mit "profil" kritisieren Hager und Sichrovsky vor allem die Gruppe um Volksanwalt Ewald Stadler.

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion
Tel.: (01) 534 70 DW 2501 und 2502

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0002