Landesförderung soll es auch für Altenheim in Deutsch-Griffen geben

LH Haider und LR Wurmitzer machten Besuch und informierten sich über Standard und Betreuungsqualität

Klagenfurt (LPD) - Auch das in Deutsch-Griffen/Gurktal praktizierte Modell des Betreuten Wohnens von alten Menschen müsse in die reguläre Landesförderung miteinbezogen werden. Das bekräftigten heute Landeshauptmann Jörg Haider und Gemeindereferent Landesrat Georg Wurmitzer bei einem Besuch im Wohnhaus in dem 15 ältere Menschen unter der Leitung von Marianne Bacher betreut werden.

Es gebe nicht den geringsten Grund, sich gegen diese kleine regionale Betreuungsstruktur auszusprechen, betonten Haider und Wurmitzer. Im Gegenteil, es sei sehr begrüßenswert, dass ältere Menschen in familiärer Atmosphäre in dezentralen kleinen Strukturen optimal betreut werden. Wurmitzer wies darauf hin, dass mit diesem Heim für Ältere auch neun Arbeitsplätze verbunden seien, die es sonst nicht gebe und dies sei gerade für diese strukturschwache Region sehr wichtig.

Landeshauptmann und Landesrat teilten im Beisein von Bürgermeister Hans Prodinger Blumen aus Anlass des Valentintages an die Bewohner aus. Wie LH Haider sagte, müsse das Heim bis 25. Februar - Termin der nächsten Regierungssitzung - in die Landesförderung übernommen werden. Falls dies nicht geschehe, werde das Gesetz entsprechend geändert.

Soweit erforderlich, würden etwaige Adaptionen im Wohnhaus vorgenommen werden, sagte die Leiterin und Behindertenpädagogin Marianne Bacher. Der Wunsch, hier in Deutsch-Griffen ein Alten- und Pflegeheim zu haben, sei mehr und mehr gewachsen und nun jedenfalls allgemein sehr groß. Von den MitarbeiterInnen aus werde alles getan, um die Betreuungsqualität so hoch als möglich zu halten.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at/index.html

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0003