ÖAMTC: Lkw krachte auf West Autobahn in defekten Pkw

ÖAMTC rät bei Panne Fahrzeug ausrollen zu lassen

Wien (ÖAMTC-Presse) - Ein schwerer Unfall auf der West Autobahn (A 1) in der Stadt Salzburg forderte Freitagvormittag zwei Verletzte. Der ÖAMTC-Notarzthubschrauber Christophorus 6 und ein Notarztwagen standen im Einsatz.

Ersten Meldungen des ÖAMTC zufolge war eine Panne Ursache des Unfalls mit Lkw-Beteiligung. Auf der Richtungsfahrbahn Wien streikte ein Pkw kurz vor der Abfahrt Salzburg Austellungsstraße. Das Auto kam mitten auf der Fahrbahn neben der Lärmschutzwand zu stehen. Die Lenkerin schaltete sofort die Warnblinkanlage ein und rief per Handy Hilfe. Der 35-jährige Lkw-Fahrer Peter B. konnte sein Schwerfahrzeug nicht mehr rechtzeitig stoppen und rammte den defekten Pkw. Die Zugmaschine durchbrach laut ÖAMTC in weiterer Folge die Lärmschutzwand und blieb auf einer Böschung hängen.

Rettung und Feuerwehr sowie ein Notarztwagen und der ÖAMTC-Notarzthubschrauber Christophorus 6 wurden alarmiert. Obwohl Peter B. im Führerhaus eingeklemmt war, trug er nur leichte Verletzungen davon. Die Lenkerin des Pkw erlitt ein schweres Schädel-Hirn Trauma. Zur Behandlung wurde sie ins Landesnerven-Krankenhaus Salzburg gebracht, wo sie zur Stunde noch operiert wird.

Der ÖAMTC nimmt diesen folgenschweren Unfall zum Anlass, den Autofahrern erneut mit Ratschlägen zur Seite zur stehen: "Tritt ein Defekt am Auto ausgerechnet an einer unübersichtlichen oder engen Stelle auf, ist es oberstes Gebot, niemals auf der Fahrbahn anzuhalten. Gang einlegen, Starter betätigen und ausrollen lassen", empfiehlt ÖAMTC-Verkehrsexperte Willy Matzke. So kann es gelingen, das Fahrzeug aus der gefährlichen Zone zu bringen.

Aviso an die Redaktionen:
Fotos auf Anfrage bei der ÖAMTC-Informationszentrale erhältlich.

(Schluss)
ÖAMTC-Informationszentrale/ Kn

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: (01) 71199-1215

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0003