Spendenkonto für Rudolf Fußis Kampf gegen die FPÖ eingerichtet

Fußi: "Letzte Chance Privatkonkurs zu vermeiden und Kampf gegen FPÖ fortzuführen!"

Wien (OTS) - Der Initiator des Volksbegehrens gegen Abfangjäger, Rudolf Fußi wurde gestern am Landesgericht Wien wegen Ehrenbeleidigung verurteilt. Die Strafe mit 80 Euro bedingt ist gering, doch die immensen Anwalts- und Gerichtskosten bringen Rudolf Fußi in die Nähe des Privatkonkurses. Weitere Prozesse -angestrengt von diversen FPÖ-Politikern- finden in den nächsten Wochen und Monaten statt. Unüblich nun die nächste Aktion Fußis: Fußi ruft "jene Österreicher, denen es ebenfalls ein Anliegen ist, die FPÖ zu bekämpfen, deren rechtsextremistische Tendenzen und Taten öffentlich zu machen", auf, "meinen Kampf zu unterstützen". Peter Kremmel, Bundespressesprecher der Demokraten bekräftigte, dass "man den Eindruck bekommen kann, dass die FPÖ Rudolf Fußi durch diese Klagen zum Schweigen bringen will. Darum gehen wir nun diesen unüblichen Weg!"***

Spenden sind ab sofort auf das Bankkonto mit der Konto-Nr. 1202-7401400 bei der BA-CA, BLZ 11000 möglich. Des weiteren werden diverse Künstler und Autoren, sowie Vereine in den nächsten Monaten Benefiz- und Solidaritätsveranstaltungen abhalten. (SCHLUSS)

Rückfragen & Kontakt:

Die Demokraten
Peter Kremmel
Tel.: ++43 664 5053060
office@die-demokraten.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DEM0001