VP-Marek: Laska versteht das Kindergeld nicht!

Wien (14.02.2003) - "SP-Stadträtin Laska hat keine Ahnung worum es beim Kindergeld geht", kritisiert Christine Marek, Wiener VP-Nationalratsabgeordnete die heutigen Aussagen von Laska in der Kronenzeitung. "Das Kindergeld soll Müttern wie Vätern mehr Wahlmöglichkeiten in der Betreuung ihrer Kinder eröffnen. Waren durch die alte Karenzgeldregelung zahlreiche Personen - vor allem Studentinnen und Selbstständige - schwer benachteiligt, so ist mit der Einführung des Kindergeldes ein sozialpolitischer Meilenstein zur Chancengleichheit gelungen." ****

Erfreut zeigt sich Marek darüber, dass Laska nun endlich verstanden und eingesehen hat, dass Wien gute und qualitativ hochwertige Kinderbetreuungseinrichtungen braucht. Marek: "Ein Qualitätskriterium ist aber auch, dass diese den individuellen Bedürfnissen der Eltern und Kinder entsprechen und nicht nur nach SP-Ideologie gestaltet sind. Und wenn die Wiener Jugendstadträtin nun meint, das Kindergeld sei zu niedrig, so liegt das primär daran, dass Wiener Kindergartenplätze im österreichischen Vergleich nach wie vor am teuersten sind." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
TEL +43 (1) 515 43 - 64 FAX +43 (1) 515 43 -29
mailto: presse@oevp-wien.at
NET http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0001