Krammer: Therme Laa erfolgreich - aber wie sieht's sonst im Weinviertel aus?

Statt Rosinen herauspicken, umfassendes Infrastruktur-Entwicklungskonzept für Wirtschaftsregion Weinviertel

St. Pölten, (SPI) - "Die Therme Laa ist erfolgreich und das ist gut so. Das Projekt, welches vor allem auf Drängen des ehemaligen SP-Landesrates und LHStv. Dr. Hannes Bauer verwirklicht wurde, ist für die Region zu einem wahren Ausflugsmagneten geworden. Darüber freuen wir uns", kommentiert die Weinviertler SP-LAbg. Christine Krammer heutige Aussagen von VP-Wirtschaftslandesrat Ernest Gabmann zur "Therme der Sinne".****

"Man sollte sich aber nicht nur die Rosinen herauspicken, wenn man auf die Wirtschaftsregion Weinviertel blickt", so Krammer weiter. Den NÖ SozialdemokratInnen geht es vor allem darum, den Bezirken Gänserndorf, Hollabrunn, Korneuburg und Mistelbach mit vereinten Kräften zum wirtschaftlichen Aufschwung zu verhelfen, der angesichts der nahenden EU-Erweiterung notwendig ist. So weist das Weinviertel eine fast doppelt so hohe Arbeitslosenquote als die restlichen Regionen Niederösterreichs aus, die fehlende Verkehrsinfrastruktur und damit auch die Anbindung an unsere tschechischen und slowakischen Nachbarn bremst die Wirtschaftsentwicklung. "Wir SozialdemokratInnen wollen eine zukunftsweisende Infrastruktur, hochrangige Straßen- und Bahnverbindungen - denn nur dann siedeln sich auch Betriebe an -sowie eine verstärkte Förderung von Betriebansiedlungen, um in der Region arbeiten zu können und eine wirkliche Vorbereitung auf die EU-Erweiterung zu erhalten. Denn was das Weinviertel derzeit noch ‚auszeichnet', ist eine überdurchschnittlich hohe Auspendlerrate, weil einfach die Arbeitsplätze fehlen", so Krammer.
(Schluss) fa

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsklub der SPÖ NÖ
Mag. Andreas Fiala
Tel: 02742/9005 DW 12794
Handy: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0002