Infineon-Pläne: AK und ÖGB bieten Land Mitarbeit an

Neuer KV für Metall, Textil bringt mehr Flexibilität

Klagenfurt (OTS)- Die Unterstützung der Arbeitnehmerver-tretungen bietet AK-Präsident Günther Goach angesichts der Infineon-Pläne an, Villach zum Kompetenzzentrum für die Automobil- und Industrie-Elektronik zu machen. "Das ist eine gewaltige Chance, die das Land Kärnten ergreifen muss", betont Goach, auch Landesvorsitzender der Gewerkschaft Metall, Textil. AK und ÖGB seien bereit, an einer gemeinsamen Vorbereitung dieses Projektes im Land mitzuarbeiten.
Bereits der von der AK zu Wirtschafts- und Arbeitsmarkt-fragen einberufene "Runde Tisch" habe gezeigt, dass gemeinsame Zielsetzungen in Kärnten möglich sind. Jetzt müsse angesichts der Absicht des Halbleiter-Konzerns Infineon, den Standort Villach zum Zentrum für "Automotive und Industry" aufzuwerten, wieder gemeinsam an einem Strang gezogen werden, erklärt Goach.
Kärnten verfüge über viele gute Voraussetzungen, die für eine Standortwahl in Villach sprechen, unter anderem über qualifizierte Arbeitskräfte. Andererseits werde in der Gewerkschaft Metall, Textil derzeit bundesweit mit Hochdruck an einem neuen, modernen Kollektivvertrag gearbeitet. "Damit sollen zeitgemäße Rahmenbedingungen geschaffen werden, die mehr Flexibilität zulassen und den neuen Herausforderungen für Arbeitnehmer und Betriebe gerecht werden", betont GOACH. Auch das sei ein Beitrag, der den Wirtschaftsstandort Kärnten noch attraktiver macht.

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Kärnten
Kommunikation
Mag. Christa Maurer
Tel.: 0463/5870-238
Fax: 0463/5870-236
c.maurer@akktn.at
http://www.akktn.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKK0001