VP-Klucsarits: Biodiesel endlich beim Wiener Fuhrpark einsetzen

Große Chance zur Verbesserung der Luftqualität in Wien

Wien (VP-Klub): "Es kann nicht sein, dass die Umweltstadträtin Kossina eine so vielversprechende Technologie wie den Biodiesel ablehnt, nur weil der Vorschlag von der ÖVP stammt", kritisierte heute der Umweltsprecher der Wiener ÖVP, GR Rudolf Klucsarits.****

Die Volkspartei fordere seit Jahren den Einsatz dieses umweltfreundlichen Treibstoffes beim Fuhrpark der Wiener Stadtwerke. Immer wieder werde dieser Vorstoß mit scheinheiligen Argumenten zurückgewiesen. "Man könnte mit der Sammlung und der Raffinierung von Altspeiseöl der Wiener Haushalte und Gaststätten einen optimalen Kraftstoff-Kreislauf schaffen, durch den wertvoller Biodiesel gewonnen und gleichzeitig der Abfallstoff Altspeiseöl sinnvoll wiederverwertet würde", bekräftigte Klucsarits. Mit ihrer Haltung beweise Kossina einmal mehr, dass die Stadtverwaltung an echten Reformen kein Interesse habe.

Anstatt endlich mit Maßnahmen wie dem Einsatz von Biodiesel einen Beitrag zur Verbesserung der Luftqualität und der Erreichung des KLIP-Zieles zu leisten, beschränke sich Kossina darauf, Kompetenzzuweisungen in Richtung anderer Stadtressorts oder dem Bund vorzunehmen. Um aber das Kyoto-Ziel oder gar das Klimaschützbündnis-Ziel zu erreichen, müsse endlich etwas getan werden, damit die Schadstoffemissionen des Verkehrs sinken. "Kossina ist als zuständige Stadträtin dringend dazu aufgefordert, für die Umweltqualität des Luftbereichs entsprechenden Lösungen wie beispielsweise dem Biospriteinsatz in Wien zum Durchbruch zu verhelfen", forderte Klucsarits abschließend.(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse@oevp.wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001