Ortstafel bei Klagenfurter UNI muss weg

Anzeige bei Staatsanwaltschaft erfolgt

Klagenfurt (OTS) - Der freiheitliche Raumordnungssprecher und Gemeinderatskandidat Andreas Skorianz fordert heute vehement die Beseitigung der seit Monaten bei der Universität Klagenfurt aufgestellten zweisprachigen Ortstafel. Im UNI-Viertel wird dadurch für Ortsunkundige der Eindruck erweckt, dass es sich um eine eigene Ortschaft mit einem hohen Anteil an slowenisch sprechender Bevölkerung handelt. Viele Studenten und Klagenfurter Bürger fühlen sich durch diese Ortstafel provoziert.

Die Ortstafel steht auf dem Grund der Universität Klagenfurt ohne Rechtsgrundlage. Es ist Privatpersonen nicht gestattet, Ortstafeln aufzustellen. Skorianz erinnert daran, dass Anfang der 70er Jahre der Gründer der Republik "Kugelmugel" Edwin Lipburger wegen Amtsanmaßung im Gefängnis landete, weil er beharrlich eine Ortstafel aufstellte. Skorianz hat daher heute den Fall der Ortstafel - Universität Klagenfurt - bei der Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht.

Sonderbar ist das Verhalten des Rektors der Universität Klagenfurt und des Bürgermeisters der Stadt Klagenfurt, welche beide offensichtlich keinen Grund zum Einschreiten sehen.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Andreas Skorianz
0664/3573099

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001