Alte Schmiede: Dichte Prosa von Walter Pilar

Wien (OTS) - Kindheitserinnerungen an die Zeit als Pfadfinder, Rückblicke an die Jahre als Aushilfsmatrose bei der Traunsee-Schiffahrt, eine Reise in das revolutionär eingestimmte Berlin des Jahres 1968, aber auch einfühlsame Erinnerungen an Thomas Bernhard oder an die vergessene Schriftstellerin Suszan von Wittek bilden nur einige wenige Einblicke in das in acht Kapiteln dicht zusammengepresste Erinnerungskonglomerat Walter Pilars "Lebenssee (2.Welle): Gerade Regenbögen", erschienen im Ritter-Verlag, welches kommenden Montag zum Kennenlernen ansteht. Bereits 1997 erregte Pilar mit seinem ersten Band "Lebenssee (1.Welle)" literarische Aufmerksamkeit bei Kritik und Publikum. Das Besondere an Pilars Prosa ist der außergewöhnliche Umgang mit dem Autobiographischen, das er kunstvoll und vielfältig, etwa unter Mithereinnahme von Kinderzeichnungen, zu einer neuen Form des autobiographischen Schreibens zusammenfasste.

o Termin: Montag, der 17. Februar
Ort: Alte Schmiede (1., Schönlaterngasse 9)
http://www.alte-schmiede.at/literatur.htm
Beginn: 19.00 Uhr
Der Eintritt ist frei.
(Schluss) hch

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Hans-Christian Heintschel
Tel.: 4000/81 082
hch@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0004