Landau: UNHCR Vorschläge zur Asylpolitik "grundsätzlich zu begrüßen"

Nächster Schritt ExpertInnengespräch um Handlungsstillstand zu beenden

Wien, 13.2.2003 (OTS) Der Wiener Caritasdirektor Michael Landau "begrüßt grundsätzlich", die vom UNO-Flüchtlingshochkommissariat (UNHCR) heute präsentierten Vorschläge für eine Adaptierung der österreichischen Asylgesetze, "insbesondere den Kernpunkt der substantiellen Personalaufstockung in diesem Bereich."
"Vieles was an Überlegungen und Vorschlägen von der Caritas und anderen NGO's in den vergangenen Monaten an Anregungen versucht und beim Innenministerium zu deponiert worden ist, wird hier bestätigt", so Landau. Er, Landau, habe nun die Hoffnung, dass das die Republik Österreich und konkret das Innenministerium, auf diese konkreten und praxisorientierten Vorschläge mit einem ausführlichen ExpertInnengespräch mit NGO's und VertreteterInnen von UNHCR reagieren wird "um möglichst rasch die derzeit unbefriedigende Situation des Handlungsstillstandes zu beenden." Für Landau sind die UNHCR Vorschläge " sicherlich auch hilfreich für die Regierungsverhandlungen in diesem sensiblen Themenbereich, auch der Caritas geht es um eine Qualitätsoffensive im Bereich der Asylverfahren." (ENDE)

Rückfragen & Kontakt:

Peter Wesely
Pressesprecher Caritas der Erzdiözese Wien
Tel.: (++43-1) 87812 - 221 od. 0664/1838140
p.wesely@caritas-wien.at
http//www.caritas-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CAR0010