VP-Korosec: Behauptungen Laskas über fehlende Betriebskindergärten scheinheilig!

Wien (ÖVP-Klub): "Die Behauptungen von Stadträtin Laska, es gebe im Wiener Handel zu wenige Betriebskindergartenplätze, kann ich nur als scheinheilig bezeichnen", kritisiert die ehemalige Volksanwältin und Wiener Gemeinderätin Ingrid Korosec. Wieder einmal versuche die Wiener SPÖ von ihrem eigenen Versagen abzulenken. "Es sind die Wiener Kindergärten der Stadt Wien, die derzeit viel zu teuer sind. Unzählige junge Eltern können sich die Beiträge nicht mehr leisten", stellt Korosec fest. ****

"Ein Kindergartenplatz kostet derzeit für einen Durchschnittsverdiener über 250 Euro pro Monat!", so die VP-Politikerin. Viele Eltern mit zwei oder mehr Kindern können sich diese auch im Bundesländervergleich einzigartig überteuerten Gebühren gar nicht mehr leisten. "Die teuren Kindergärten und Kindergrippen in Wien sind bei vielen Eltern das Thema Nummer Eins", berichtet Korosec über ihre Gespräche mit den Bürgern.

"Statt anderen Institutionen Vorhaltungen zumachen und eigene Verpflichtungen zu delegieren, sollte die Stadt Wien endlich von ihren sozial unverträglichen Maßnahmen absehen und die Kindergärten wieder für die Wiener Eltern leistbar machen. Scheinheiligkeit und das Ablenken vom eigenen politischen Versagen ersetzt keine zukunftsorientierte Politik", so Korosec abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse@oevp.wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002