12. Februar-Gedenkfeier im Niederösterreich-Haus St. Pölten

St. Pölten (SPI) - Gestern, am 12. Februar, erinnerten die Freiheitskämpfer, die SPÖ-Bezirksorganisation St. Pölten und die Sozialistische Jugend NÖ mit einer Gedenkfeier an die Ereignisse des 12. Februar 1934. Zu Beginn erfolgte eine Kranzniederlegung beim Gedenkstein der Opfer der faschistischen Diktaturen von 1934 bis 1945 vor dem Niederösterreich-Haus der SPÖ. ****

SP-Landesgeschäftsführerin Karin Kadenbach hob in ihren Begrüßungsworten die Dringlichkeit hervor, jungen Menschen die Ereignisse des 12. Februar 1934 nahe zu bringen. "Wir müssen aus der Geschichte lernen", betonte Kadenbach. Der Landesvorsitzende des Bundes Sozialdemokratischer Freiheitskämpfer und Opfer des Faschismus, LAbg. a. D. Karl Gruber, unterstrich in seinem Grundsatzreferat die tragende Rolle der SozialistInnen im Widerstand gegen den Faschismus. SJ-Bundesvorsitzender Andreas Kollross setzte sich sowohl mit der politischen Vergangenheit der SPÖ als auch mit ihrer Zukunft auseinander und zeigte Parallelen zwischen Gestern und Heute auf. "Wehret den Anfängen", schloss Kollross seine Ausführungen. (Schluss) cb

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Niederösterreich
Kommunikation
Alexander Lutz
02742/2255-146
0664/5329354

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0002