FP-Schock: Wiener Arbeitslosenzahlen weiter dramatisch hoch!

Wien bei Arbeitslosen über 50 Spitzenreiter

Wien, 2003-02-13 (fpd) – Der Wirtschaftssprecher der Wiener Freiheitlichen, Stadtrat DDr. Eduard Schock, verwies heute neuerlich auf die dramatische Situation am Wiener Arbeitsmarkt. So liege Wien im Jänner 2003 mit einer Arbeitslosigkeit von 10,3 Prozent wieder deutlich über dem Bundesdurchschnitt, der 8,9 Prozent betrage. ****

Besonders besorgniserregend sei die Arbeitslosigkeit bei den über 50-Jährigen mit einem Anteil von 24,1 Prozent in Wien. Mit dieser Zahl ist Wien absoluter Spitzenreiter im Bundesländervergleich.

Der freiheitliche Wirtschaftssprecher forderte in diesem Zusammenhang die SPÖ-Stadtregierung auf, rasch Akzente zur Belebung der Wiener Wirtschaft zu setzen, um das Problem in den Griff zu bekommen. "Die von der Wiener SPÖ eingeführte Belastungslawine – Müllsteuer, Erhöhung der Tarife bei den Wiener Linien, Erhöhung des Bädertarife, Kindergartengebühren usw. – sowie die Kürzung der Wiener Wirtschaftsförderung sind dabei sicherlich nicht förderlich", erklärte Schock abschließend. (Schluss) lb

Rückfragen & Kontakt:

FP-Wien/4000 81798

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001