EU-XXL Literatur, oder die Kunst ein Omelett zu machen, ohne die Eier zu zerschlagen

SchriftstellerInnen diskutieren Chancen und Risken des Europäischen Einigungsprozesses

Diskussion mit:
Marusa Krese, Schriftstellerin, Berlin, Ljubljana
Adam Krzeminski, Schriftsteller, Warschau
Robert Menasse, Schriftsteller Wien
Robert Schindel, Schriftsteller Wien
Eörsi István, Schriftsteller Budapest, Berlin

Moderation: Mercedes Echerer, Mitglied des Europäischen Parlamentes

Zeit: Sonntag 16.02.2003 um 20:00
Ort: Volkstheater

Beim dritten Teil der Veranstaltungsreihe EU-XXL, am 16. Februar 2003, um 20.00 Uhr im Wiener Volkstheater, diskutieren namhafte SchriftstellerInnen über den kulturellen und gesellschaftspolitischen Aspekt der bevorstehenden EU-Erweiterung.

Welche Chancen und Risiken birgt der Europäische Einigungsprozess für die kulturelle Vielfalt der einzelnen Mitliedsstaaten? Wie kann die Gratwanderung zwischen Vielfalt und Einheit in einer "institutionalisierten Europäisierung" bewältigt werden? Mit diesen und anderen aktuellen Fragen des europäischen Einigungsprozesses, befassen sich AutorInnen aus Polen, Slowenien, Ungarn, Deutschland und Österreich.

Die Grüne Europaabgeordnete und Initiatorin von EU-XXL, Echerer dazu:
"Das Gefühl der Entnationalisierung erzeugt bei vielen Menschen in den alten und neuen Mitgliedsstaaten, Unsicherheiten und Ängste. Es ist die Aufgabe der Politik, sich mit diesen Problemen rechtzeitig auseinander zu setzen."

Anmeldung bitte bis Freitag 14.Februar um 13 Uhr an Irina.Hantschl@gruene.at
o. 40110/6703

Weiter Informationen zu EU-XXL erhalten Sie auf www.mercedes-echerer.at und auf www.europa.gruene.at

Die Veranstaltungsreihe EU-XXL ist ein gemeinsames Projekt der österreichischen Grünen, der EFA und der Grünen Bildungswerkstadt.

Rückfragen & Kontakt:

Pressebüro der Grünen im Parlament
Tel.: (++43-1) 40110-6697
http://www.gruene.at
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0003