Blecha: Keine Altersbeschränkung am Arbeitsmarkt

Diskriminierung sofort verbieten

Wien (SK) "Die Alterslimits in den Stellenannoncen gehören sofort verboten, sie sind menschenunwürdig und diskriminierend", forderte Donnerstag der Präsident des Pensionistenverbandes Österreichs, Karl Blecha. ****

"Marketing-AssistentIn, bis 38 Jahre; SachbearbeiterIn, zwischen 24 und 40" - der Stellenmarkt ist voll von solchen Inseraten, die ältere Arbeitnehmer a priori von der Bewerbung ausschließen", kritisierte Blecha, der vorschlägt, ähnlich der Verpflichtung geschlechtsneutrale Stellenausschreibungen zu formulieren, auch altersneutrale Stellenprofile ohne Altersbeschränkung zu definieren.

"Zu alt für die Arbeit - zu jung für die Pension, darf nicht länger zum Schicksal tausender Menschen werden. Das können wir nicht mehr hinnehmen", begründete Blecha seinen Vorstoß. Blecha forderte die Parteien auf, "rasch entsprechende legistische Maßnahmen zu ergreifen". Ebenso forderte Blecha das Arbeitsmarkt-Service (AMS) auf, den Stellenmarkt ohne Altersdiskriminierung auszurichten. Blecha: "Älter zu sein bedeutet ja nicht dumm oder faul, sondern erfahren, kompetent, zielgerichtet, service- und qualitätsorientiert sowie menschlich zu sein!" (Schluss) ns/mm

Rückfragehinweis: Andy Wohlmuth, Pensionistenverband Österreichs, Öffentlichkeitsarbeit, 1180 Wien, Gentzgasse 129, Tel. 01 313 72 31

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001