ORF Niederösterreich

"Land & Leute"-Themen dieser Woche

St. Pölten (OTS) - Das sind die "Land & Leute"-Themen der Produktion aus dem ORF Landesstudio Niederösterreich am kommenden Samstag, 15. Februar:

* "Bergholz"
ein Bericht von Franz-Michel Hinteregger aus Vorarlberg
Im großen Walsertal haben sich einige Tischlereien, Zimmereien und Sägewerke mit Waldbesitzern zu einer neuen GesmbH namens "Bergholz" zusammengeschlossen, um miteinander ein neues Holzmarketing zu betreiben. Unter diesem Namen wird eine umfangreiche Produktpalette aus Holz angeboten, wobei garantiert wird, dass es sich dabei ausschließlich um biologische Produktion aus Schutzwäldern, zum richtigen Zeitpunkt geschlägert, nur mit biologischen Ölen oberflächenbehandelt und nur aus diesem Gebiet stammend handelt. So möchten die Groß Walsertaler ihr Tal als Unesco-Biosphärenpark profilieren und natürlich auch ihre reichlichen Holzvorräte besser verkaufen.

* "Speisereste sinnvoll verwerten"
ein Bericht von Christian Schrenk aus Oberösterreich
Österreichs modernste und größte Biogasanlage hat vor kurzem in Oberösterreich ihren Betrieb aufgenommen. Die Anlage in der Gemeinde Klaus kann bis zu elf Tonnen Essensabfälle pro Tag aufnehmen: Das vergorene Substrat wird getrocknet und dann als Dünger abgegeben, der Bio-Strom fließt ins Netz der Energie AG, die Abwärme wird unter anderem für die Holztrocknung eines benachbarten Sägewerks genutzt.

* "Gustostückerl aus heimischer Produktion"
ein Bericht von Herbert Schaden aus Niederösterreich und der Steiermark
Gerade jetzt im Winter sind sie von den meisten Mittagstischen nicht wegzudenken: Die "Gustostückerl" aus heimischer Fleischproduktion. Und immer mehr bäuerliche Fleischvermarkter entdecken für ihre Kundschaft altbewährte Rezepturen, die oft schon in Vergessenheit geraten sind - so stehen beispielsweise bei oststeirischen Direktvermarktern wieder verstärkt Mulbratl, Surfleisch und Co auf dem Programm.

* "Fastfood-Konzern als Partner der Bauern"
ein Bericht von Herbert Schaden
Seit dem Österreich-Start 1977 bezieht McDonald's Österreich das für seine Burger verwendete Rindfleisch ausschließlich aus Österreich. Die in Enns in Oberösterreich ansässige Firma L&O Fleischwaren liefert neben anderen Fleischprodukten jährlich 3.600 Tonnen Rindfleischpatties aus 100 % reinem Muskelfleisch an den Fastfood-Konzern. Dabei wird besonderes Augenmerk auf eine lückenlose Dokumentation und Rückverfolgbarkeit jedes einzelnen Rindfleischlaibchens gelegt - und zwar bis in den Stall, aus dem das Rind stammt."Land und Leute" hat sich das Qualitätssicherungssystem und die Herstellung der beliebten Rindfleischlaibchen näher angesehen.

* "Biohofladen Broschek"
ein Bericht von Jan Matejcek aus Niederösterreich
Gesunde und bewusste Ernährung wird für viele Konsumenten immer wichtiger. Erst recht in einer Zeit, in der der Einsatz von Gentechnik diskutiert wird und in der vielfach billige Massenproduktion vorherrscht. Viele Landwirte sehen daher im Umstieg auf Bio-Landbau eine wirtschaftlich lukrative Alternative für ihre Produktion. Ein Beispiel dafür ist Familie Broschek aus Guntramsdorf, die darüber hinaus auf Direktvermarktung setzt. Angeboten werden aber nicht nur eigene Erzeugnisse: Die Kooperation mit einem Bäcker und mit anderen Biobauern macht’s möglich.

Sendedatum: Samstag, 15. Februar 2003, 16.25 Uhr, ORF 2 Wiederholungen: Sonntag, 16. Februar 2003, 01.25 Uhr, ORF 2 Donnerstag, 20. Februar 2003, 12.25 Uhr, ORF 2
Freitag, 21. Februar 2003, 02.55 Uhr, ORF 2

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Michael Koch
ORF Landesstudio Niederösterreich
Telefon: 02742 / 2210 - 23 754

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NOA0001