VP-Neuhuber: SP-Wien hat Wien-Mitte-Schlammassel allein zu verantworten!

Wien (12.02.2003) - "Die VP-Wien ist weder vergesslich noch üben wir uns in den bei der Rathaus-SPÖ so beliebten Taschenspielertricks," so die erste Reaktion des Planungssprechers der Wiener Volkspartei, Mag. Alexander Neuhuber auf eine Aussendung von SP-Gemeinderat Driemer. "Es ist wahrlich keine Neuigkeit, dass die ÖVP Wien mit ihrem damaligen Planungsstadtrat Bernhard Görg der Änderung des Flächenwidmungsplanes für den Bereich Wien-Mitte zugestimmt hat. Die städtebauliche Verbesserung dieser sensiblen Zone war und ist unserer Partei nach wie vor ein sehr wichtiges Anliegen", so Neuhuber weiter. ****

"Die Wiener SPÖ ist für das nunmehrige Schlammassel selbst verantwortlich. Denn die Nominierung der Wiener Innenstadt auf die Weltkulturerbeliste erfolgte im Dezember 2001, also zu einem Zeitpunkt, als die SPÖ bereits mehr als ein halbes Jahr mit absoluter Mehrheit in Wien regierte", klärt Neuhuber den Sachverhalt auf. Der SPÖ ist daher in Erinnerung zu rufen, dass diese Nominierung mit dem Hinweis erfolgte, das Projekt Wien-Mitte wäre zu überdenken. "Und seitdem hat Stadtrat Schicker mehrfach erklärt, die Projektbetreiber zu einer verträglicheren Planung umstimmen zu wollen. Leider ohne jeden Erfolg. Die SPÖ hat also die vergangenen zwei Jahre trotz mehrmaligem Drängens der ÖVP Wien ungenützt verstreichen lassen", so Neuhuber abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
TEL +43 (1) 515 43 - 64 FAX +43 (1) 515 43 -29
mailto: presse@oevp-wien.at
NET http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0004