Generali: "Private Unfallversicherung ist wichtige Ergänzung"

Mit der privaten Unfallversicherung können Lücken in der gesetzlichen Vorsorge freiwillig geschlossen werden.

Wien (OTS) - Als Marktführer in der privaten Unfallversicherung betont die Generali Gruppe, dass eine private Unfallversicherung ohne Zweifel für die finanziellen Folgen von Freizeitunfällen von großem Vorteil ist. Stefan Hartmann, Leiter Kranken/Unfallversicherung: "Wir wollen uns in die aktuelle politische Diskussion nicht einschalten. Tatsache ist jedoch, dass eine private Unfallversicherung schon heute eine wichtige Ergänzung zur gesetzlichen Unfallversicherung darstellt." Hartmann verweist darauf, dass durch eine private Unfallversicherung insbesondere bei Invalidität und Rehabilitation nach Freizeitunfällen Lücken geschlossen werden können, die sich aus der gesetzlichen Unfallvorsorge ergeben.
Solche Lücken deckt die Generali-Unfallvorsorge mit einer ganzen Reihe von Leistungen ab, die auch auf die moderne Freizeitgestaltung Rücksicht nehmen. So umfasst die private Generali-Unfallvorsorge alle üblichen Unfallkosten-Leistungen wie Nottransport (auch aus dem Ausland) und Bergungskosten, aber auch psychologische Betreuung von Verletzten bzw. nahen Angehörigen nach dem Unfalltod des Versicherten sind akut wichtige Leistungen.
Für Invalidität können die Versicherungssummen variabel gestaltet werden: Damit kann jeder Kunde selbst bestimmen, für welchen Grad der Dauerinvalidität er eine bestimmte Versicherungssumme ausbezahlt bekommen will.

Hilfe bei Rehabilitation Außerdem bietet die Generali verschiedenste Innovationen, wie beispielsweise Assistance-Leistungen mit Rehabilitations-Management. Nach jedem Unfall bekommen die Unfallopfer alle Informationen für weitere Behandlungsmöglichkeiten. Nach schweren Unfällen - ab einer voraussichtlichen Dauerinvalidität von 40% - werden verschiedenste Organisationsleistungen und ein Kostenersatz bis zum Fünffachen der Versicherungssumme für Unfallkosten erbracht: - Beratung über Möglichkeiten der weiteren Behandlung, Diagnostik für medizinische/berufliche Rehabilitation und einen konkreten Rehabilitationsvorschlag; - Kostenersatz für medizinische/berufliche Rehabilitation, also Umschulung, Weiterbildung usw. Das heißt, die Generali kümmert sich auch darum, dass Unfallopfer nach schweren Verletzungen wieder in ein "normales" Berufsleben zurückkehren können.

Mit einem Marktanteil von rund 17 % ist die Generali Gruppe Österreichs Marktführer in der privaten Unfallversicherung.

Rückfragen & Kontakt:

Generali Holding Vienna AG
Mag. Christine Rohrer
Tel.: (++43-1) 534 01-2446
Fax: (++43-1) 534 01-1593
Christine.Rohrer@generali.at
http://www.generali-holding.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EAG0001