Weltkulturerbe: Strache: Wiener FPÖ fordert sofortigen Bau- bzw. Projektstopp bei Wien-Mitte-Türmen!

"Alles, was über die Höhe des Hilton hinausragt, gefährdet unsere Auszeichnung als Welterbe-Region"

Wien, 2003-02-12 (fpd) - Einen sofortigen Bau- bzw. Projektstopp für das Projekt Wien-Mitte forderte heute der stellvertretende Landesobmann der Wiener Freiheitlichen, LAbg. Heinz-Christian Strache vor dem Hintergrund der jüngsten ICOMOS-Forderung nach einer kompletten Neuplanung. ****

"Wenn Häupl und Schicker daran festhalten, die massiv kritisierte Höhe der Türme in Wien-Mitte beizubehalten, droht unserer Stadt der Verlust des Prädikates Weltkulturerbe und damit eine internationale Blamage der Sonderklasse.

Faktum ist: Offensichtlich haben weder Bürgermeister Häupl noch Planungsstadtrat Schicker der Bevölkerung in dieser Causa reinen Wein eingeschenkt. Bislang habe es von deren Seite stets geheißen, die Höhe der Monstertürme am Rande der Wiener-City seien kompatibel mit den Anforderungen für das Welterbe-Prädikat. Die Warnungen der FPÖ seit 1992 hätten sich jedenfalls vollinhaltlich bestätigt.

Strache forderte in Richtung Stadtregierung, umgehend eine Redimensionierung des Wien-Mitte-Projektes anzusteuern. Richtschnur dabei bleibe die Höhe des Hilton. Jeder Meter, den diese Türme über die Bauhöhe des Hotel Hilton hinausragen, gefährdet die Rolle Wiens als international schutz- und auszeichnungswürdige Region, so Strache. (Schluß) HV

Rückfragen & Kontakt:

FP-Wien; 4000-81794

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004