Standortgarantie sichert Standorte und Leistungsangebot aller Kärntner Krankenhäuser

Standort Waiern in keinster Weise gefährdet

Klagenfurt (OTS) - Als reinste Panikmache und neuerliche bewusste Fehlinformation durch SPÖ-Gesundheitsreferent Peter Ambrozy bezeichnete Strutz die aktuelle Debatte über den Standort des Krankenhauses Waiern in Feldkirchen. Durch die Standortgarantie, die alle drei Parteien im Kärntner Landtag und in der Kärntner Landesregierung beschlossen haben, und die letztendlich in den Kärntner Krankenanstaltenplan eingeflossen ist - der gesetzliche Gültigkeit hat - ist jeder einzelne Krankenanstaltenstandort, also auch jener von Waiern, gesichert.

Die Errichtung einer psychosomatischen Klinik am Millstätter See hat damit nicht im geringsten zu tun, da diese ausschließlich durch private Betreiber und einen Zuschuss des Bundes finanziert wird. Den wahren Handlungsbedarf in der Frage des Erhalts und der Sicherung der Kärntner Krankenanstalten hat ausschließlich und allein der Gesundheitsreferent Peter Ambrozy. Er ist beauftragt, aufgrund der gültigen Beschlüsse eine Leistungsangebotsplanung für die Kärntner Krankenhäuser endlich vorzulegen.

Seit Jahren von ihm angekündigt, wartet die Landesregierung, vor allem aber die betroffenen Krankenanstaltenbetreiber, auf den Leistungsangebotsplan Ambrozys. Bis heute liegt jedoch nichts vor und die Krankenhäuser werden bewusst im Unklaren gelassen. Offenbar will Ambrozy aus politischen Gründen diesen Zustand fortführen und verunsichert damit Betreiber, Angestellte und Patienten. Dieses Spiel muß ein für allemal beendet werden. Strutz fordert Ambrozy auf, in der nächsten Regierungssitzung am 25. Februar die Leistungsangebotsplanung endlich vorzulegen und sicherzustellen, dass auch der Standort Waiern mit den psychosomatischen Betten langfristig abgesichert ist.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Landtagsklub
Landhaus
9020 Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001