Auftakt einer neuen Reihe im RadioKulturhaus: "JosefStadtgespräche" über "Fink und Fliederbusch"

Wien (OTS) - Mit Schnitzlers "Fink und Fliederbusch" startet im RadioKulturhaus am 16. Februar die neue Reihe "JosefStadtgespräche. Die Schauspieler Michael Dangl, Boris Eder, Nicole Beutler, Alexander Waechter u.a. lesen aus Schnitzlers Briefen und erzählen über ihre Erfahrungen mit einem Stück, das seinerzeit für einen handfesten Skandal sorgte.****

Als "Fink und Fliederbusch" 1916 erscheint, sorgt es schon vor der Premiere für Aufregung in Journalistenkreisen. Die Komödie um einen wendigen Parlamentsberichterstatter, der gleichzeitig als Fliederbusch für ein liberales und als Fink für ein klerikales Blatt schreibt, wird von Schnitzler als "Charakterschwank unter Journalisten" bezeichnet und als Drama des Zerfalls von Wahrheit angelegt. Prompt fühlt sich die schreibende Zunft auf den Schlips getreten. Man berät im Presseklub "Concordia", ob man rechtliche Schritte unternehmen soll, sieht aber davon ab. Die Kritiken, die am Tag darauf erscheinen, sind großteils negativ. Nur wenige Journalisten bringen es fertig, nicht persönlich verletzt zu sein und sich an Schnitzler und dem Stück zu rächen.

Mit der neuen Reihe "JosefStadtgespräche" hat nach dem Burgtheater und der Volksoper nun eine weitere große Wiener Bühne das RadioKulturhaus für sich entdeckt. Die Schauspieler Michael Dangl, Boris Eder, Nicole Beutler, Alexander Wächter u.a. stehen im Mittelpunkt eines Abends, der ganz Arthur Schnitzlers Stück, das am 16. Jänner 2003 im Theater in der Josefstadt Premiere hatte, gewidmet ist. Die Briefe, die der Autor zu Selbstverteidigungszwecken anlässlich der Aufregungen seiner "Tragikomödie der Gerechtigkeit oder wenigstens der Objektivität" verschickte, werden einen wesentlichen Teil des amüsanten Abends im Großen Sendesaal ausmachen. Moderiert wird das erste "JosefStadtgespräch" von Günther Nenning.

"Fink und Fliederbusch" - Arthur Schnitzlers seinerzeitige Skandalkomödie als "JosefStadtgespräch" ist eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Theater in der Josefstadt und findet am Sonntag, den 16. Februar um 19.30 Uhr im Großen Sendesaal statt. Eintritt: 13 Euro.

In der nächsten Ausgabe der "JosefStadtgespräche" am 24. März sprechen Herbert Föttinger, Maria Köstlinger, Sandra Cervik u. a. über ihre Erfahrungen mit Franz Molnars "Liliom" in der Inszenierung von Janusz Kica (Premiere: 6. März 2003).

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und bitten um Ihre Zusage unter der Telefonnummer 01/501 01/18175. Weitere Informationen zum Programm des RadioKulturhauses gibt es auf der Homepage
http://kultur.orf.at/radiokulturhaus oder über das Kartenbüro (Tel.
01/501 70-377).(hb)

Rückfragen & Kontakt:

ORF Radio Öffentlichkeitsarbeit
Barbara Hufnagl
Tel.: 01/501 01/18175
barbara.hufnagl@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0003