SPÖ weist Anschuldigungen Pfeifenbergers entschieden zurück

Ambrozy: "Wirtschaftsreferent bekommt Panik, weil sein Sessel wackelt"

Klagenfurt (SP-KTN) - Der Landesparteivorsitzende der SP-Kärnten LHStv. Peter Ambrozy weist die Vorwürfe Pfiefenbergers, wonach Ambrozy den Bau der psychosomatischen Klinik in Millstatt platzen lassen haben soll, entschieden zurück. "Die Genehmigungen laufen und es liegt alleine an den Betreiben zu entscheiden ob und wo sie in Kärnten bauen wollen", so Ambrozy. Der Gesundheitsreferent werde Vorhaben, die zur Arbeitsplatzschaffung und/oder Sicherung beitragen gewiss nicht blockieren. "Pfeifenberger soll nicht mit Menschenschicksalen spielen, sondern die Probleme in seinen Aufgabenbereichen lösen", so Ambrozy.

Die unhaltbaren Vorwürfe Pfeifenbergers sind für Ambrozy in der Tatsache begründet, dass es in den Referatsbereichen des FP-Referenten gewaltig kriselt, weil die jüngsten Statistiken beweisen, dass Pfeifenberger schlecht gearbeitet und die falschen Prioritäten gesetzt hat. "Jetzt erkennt auch Herr Pfeifenberger dass sein Stuhl wackelt und da bekommt er anscheinend die Panik", Ambrozy abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Mario Wilplinger
Pressesprecher
Tel.: 0463-577 88 76
E-Mail: mario.wilplinger@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001