SJÖ: Jugendarbeitslosigkeit steigt weiter an

Kollross: Schüssel sondiert, die Jugend ist arbeitslos

Wien (OTS) - Die Jugendarbeitslosigkeit erreicht mit über 46 000 Jugendlichen ein Rekordhoch. Die Sozialistische Jugend Österreich (SJÖ) sieht darin ein weiteres Indiz für die verfehlte Politik der ÖVP. Andreas Kollross, Vorsitzender der SJÖ, meint dazu: "Vor den Wahlen startete Schüssel eine Alibi-Initiative, um den Kampf gegen die Jugendarbeitslosigkeit vorzutäuschen, jetzt bekommen wir wieder einmal die Rechnung präsentiert."

Die SJÖ fordert Maßnahmen für Jugendliche, die an der Ausbildung ansetzen. "Steuer- und Finanzzuckerl für die Unternehmen haben keine neuen Arbeitsplätze geschaffen und werden es auch in Zukunft nicht tun. Um die Berufschancen Jugendlicher zu erhöhen, müssen wir Lehrlingen eine qualitativ hochwertige, staatlich garantierte Ausbildung ermöglichen. Etwa in Form der trialen Lehrlingsausbildung. Um Arbeitslosigkeit zu bekämpfen, müssen wir Konzepte wie Arbeitszeitverkürzung andenken", so Kollross.

Für Kollross sind gerade unter dem Aspekt der Jugendarbeitslosigkeit die parteipolitischen Sondierungsspiele der ÖVP ein Schlag in Gesicht der betroffenen Jugendlichen: "Schüssel sondiert, die Jugend ist arbeitslos. Aktive Arbeitsmarktpolitik muss bei den betroffenen Jugendlichen ansetzen und darf nicht in verschleuderten Steuermilliarden für Unternehmen münden."

Rückfragen & Kontakt:

SJÖ - Sozialistische Jugend Österreich
Wolfdietrich Hansen
Tel.: +43 (0)699 19 15 48 04 oder +43 (0)1 523 41 23
http://www.sjoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SJO0001