ÖAMTC: Unglücksserie auf vereister Forststraße in Osttirol

Holztransporter überschlagen, Feuerwehrauto abgerutscht, mehrere Verletzte, Christophorus 7 im Einsatz

Wien (ÖAMTC-Presse) - Eine Unglücksserie auf einer vereisten Forststraße ereignete sich Donnerstagnachmittag bei Huben in Osttirol. Ein Holztransporter hatte sich überschlagen, der Fahrer wurde schwer verletzt. Auch ein zu Hilfe kommendes Feuerwehrauto war abgerutscht, hier gab es vier Verletzte. Der ÖAMTC-Notarzthubschrauber war im Einsatz.

Ein Lastwagen mit Baumstämmen beladen war trotz Schneeketten auf dem total vereisten Forstweg bei Huben in Osttirol auf der Fahrt ins Tal abgerutscht und hatte sich überschlagen. Der Fahrer wurde dabei aus dem Lkw geschleudert, sein Fuß war unter dem Führerhaus eingeklemmt. Zur Bergung und Versorgung des Verletzten wurde neben dem Notarzthubschrauber Christophorus 7 und dem Roten Kreuz auch die Feuerwehr Huben angefordert. Eines der Feuerwehrautos rutschte jedoch ebenfalls auf der eisigen Forststraße trotz Schneeketten von der Straße. Vier Mitglieder der Feuerwehr erlitten Verletzungen. Sie wurden vom Roten Kreuz Matrei ins Krankenhaus nach Lienz gebracht. Der Fahrer des Holztransporters wurde, nachdem er von einer weiteren Mannschaft der Feuerwehr unter dem Lastwagen befreit und von der Crew von Christophorus 7 erstversorgt war, mit schweren Beinverletzungen ins Krankenhaus nach Lienz geflogen. Nicht genug des Unglücks: Auch ein Mitarbeiter des Roten Kreuzes Matrei verknöchelte sich bei dem Rettungseinsatz den Fuß und musste zur Kontrolle ins Krankenhaus gebracht werden.

(Schluss)
ÖAMTC-Informationszentrale / Gü

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: (01) 71199-0

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0007