Swoboda: Transitinitiative im Europäischen Parlament gestartet

Wien (SK) Nächste Woche fällt im Europäischen Parlament in Strassburg eine wichtige Vorentscheidung über das heiße Thema LKW-Transit. Der vom Verkehrsausschuss
des EP angenommene Bericht des Italieners Caveri zur Transitregelung Schwerverkehr enthält für Österreich höchst nachteilige Punkte, vor allem die freie Fahrt für LKWs mit Euro-3-Motoren bereits ab 2004. ****

Um eine für Österreich vorteilhaftere Regelung herbeizuführen, hat der Leiter der SPÖ-Delegation im Europaparlament Hannes Swoboda einen Änderungsantrag im Namen der SPE-Fraktion eingebracht. "Ziel des Antrages ist, die Position des Europäischen Parlaments möglichst nahe an den am Silvestertag 2002 erzielten Ratskompromiss heranzuführen", erklärt Hannes Swoboda. Der Antrag soll die Verwendung umweltfreundlicher LKWs im Transitverkehr durch Österreich bei gleichzeitiger Kontingentierung schadstoffintensiver Lastwagen fördern. "Es soll mit dieser Initiative verdeutlicht werden, dass es für uns nicht akzeptabel ist, das Land von der großen Masse der Euro-3-LKWs, die bereits in Verwendung ist, ungehindert überrollen zu lassen", so der Europaabgeordnete abschließend. (Schluss) ml/mm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0007