ARBÖ: Kettenpflicht für Ungarn!

Mit Ausdehnung auf alle Grenzübergänge ist zu rechnen

Wien (OTS) – Mit Beginn der Ferienreisewelle, morgen Freitag, ist auch mit der Ausdehnung der Schneekettenpflicht an sämtlichen Grenzübergängen, zu Ungarn, zu rechnen, meldet der ARBÖ-Informationsdienst. Derzeit werden Fahrzeuge nur am Grenzübergang Nickelsdorf ausnahmslos zurückgeschickt, die noch keine Ketten mitführen, berichtet ARBÖ-Pannenfahrer Günter Salzl, von seinem Einsatzort am Grenzübergang.

In Pamhagen, Eberau, Heiligenkreuz, Deutschlandsberg, sowie Klingenbach und Rechnitz ist es zwar momentan noch möglich, ohne Schneeketten die Grenze zu passieren. Angesichts der schlechten Wetterprognosen für Freitag, die von starken Schneefällen, Windböen und eisiger Kälte ausgehen, ist für Morgen auch an diesen Grenzübergängen mit Kettenpflicht zu rechnen. Verschärft wird die Situation laut ARBÖ-Informationsdienst durch den Ferienbeginn im Burgenland, der heute erst in Ansätzen spürbar war. "Für Fahrten nach Ungarn ist angesichts der arktischen Temperaturen die Mitnahme von Decken und ausreichend Proviant zu empfehlen", rät Thomas Woitsch vom ARBÖ-Informationsdienst.

Informationen zum aktuellen Verkehrsaufkommen, sowie Straßenzuständen erhalten Sie beim ARBÖ-Informationsdienst unter der Wiener Telefonnummer 89 12 17, im Internet unter www.verkehrsline.at oder im ORF-Teletext auf der Seite 431.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ-Informationsdienst/Thomas Woitsch
Tel.: (++43-1) 89121-7
id@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0005