Gehrer: Eltern von Schulanfängern erhalten LESEFIT-Broschüre Utl: Lob aus Brüssel für österreichische Lese-Initiative

Wien (OTS) Im Rahmen der LESEFIT-Initiative erhalten Eltern, die derzeit ihre Kinder an einer Volksschule einschreiben, die Broschüre "Lesen können heißt lernen können - so machen Sie Ihr Kind ‚lesefit‘ für den Schulstart". "Eltern können viel dafür tun, dass Kinder Freude am Lesen haben. Wichtig ist, dass Erwachsene beim Lesen selbst Vorbild sind und regelmäßig ihren Kindern vorlesen. Mit der Broschüre erhalten Eltern praktische Anregungen, was sie tun können, damit ihre Kinder später einmal gerne lesen", erklärte Bildungsministerin Elisabeth Gehrer. EU-Bildungskommissärin Viviane Reding hat in einem gestern eingelangten Schreiben die LESEFIT-Initiative als "ausgezeichnetes Beispiel für eine notwendige neue Qualität im politischen Handeln, das sich auf Ergebnisse internationaler Untersuchungen stützt" bezeichnet. ****

Bereits im Vorschulalter kann viel für die spätere Lesefreude der Kinder getan werden. Günstig ist es, wenn Kinder in Büchern stöbern können, wenn sie immer Zugang zu neuem Lesestoff haben und wenn sie sich selbst aussuchen können, was sie lesen möchten. Die Lesefreude der Kinder nimmt auch zu, wenn Erwachsene mit ihnen gemeinsam lesen und sich für das Leseverhalten ihrer Kinder interessieren. "Gerade die Semesterferien sind eine gute Gelegenheit zum Lesen. Gute Bücher können Kindern und Eltern eine spannende Unterhaltung und gleichzeitig Erholung bieten ", so Gehrer.

Bildungsministerin Gehrer hat die Initiative "LESEFIT - Lesen können heißt Lernen können" im Herbst 2002 ins Leben gerufen. Die internationale PISA-Studie hat gezeigt, dass der Großteil der österreichischen Schülerinnen und Schüler gut lesen kann. Sie hat aber auch gezeigt, dass vier Prozent am Ende der Schulpflicht kaum lesen können, 10% Leseschwächen haben und 40% nicht zum Vergnügen lesen. Mit LESEFIT soll deshalb die Zahl der Jugendlichen mit Leseschwierigkeiten halbiert und bei allen Kindern die Lust am Lesen geweckt und gestärkt werden. Neben Informationsmaterialien für Eltern und Lehrer, einem Lesetest zur Früherkennung von Leseschwächen in der 3. Klasse Volksschule und der Ausarbeitung spezieller Fördermaterialien bieten das Bildungsministerium und der Buchklub der Jugend im Rahmen von LESEFIT auch Wettbewerbe, Lesefeste und weitere Projekte wie das "Leichter-Lesen Beratungsservice" oder die Aktion "Eltern setzen Lesezeichen" an.

Weitere Informationen:
www.bmbwk.gv.at
www.lesefit.at
Leichter-Lesen-Beratungsservice: Tel.: 01 505 17 54 - 58,
Montag bis Donnerstag 09.00 bis 13.00 Uhr

(Schluss)
nnn

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium
für Bildung, Wissenschaft und Kultur
Tel.: 01/53120-5003

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUN0001