ÖAMTC bietet Schneeketten bei Einreise nach Ungarn an

Ohne Ketten derzeit keine Weiterfahrt nach Ungarn

Wien (ÖAMTC-Presse) - Auf Grund der starken Schneefälle herrschten Donnerstagvormittag tiefwinterliche Fahrbedingungen auf den meisten Straßenverbindungen in Ostungarn. Selbst auf der Autobahnverbindung M 7 von Budapest zum Plattensee war ein Weiterkommen ohne Schneeketten nicht möglich.

Viele Autofahrer, die Donnerstagvormittag über den Grenzübergang Nickelsdorf nach Ungarn einreisen wollten, erlebten eine böse Überraschung. Sie wurden nämlich seitens der ungarischen Zollbeamten ausnahmslos zurückgewiesen. "Keine Einreise nach Ungarn ohne Schneeketten", berichtete ein Zollbeamter dem ÖAMTC.

Rasch auf diese Situation reagiert hatte der ÖAMTC. "Der Pannenfahrer Michael Vetter vom Stützpunkt Neusiedl am See wurde vorübergehend "freigestellt". Er steht mit einem mit Ketten voll beladenen Abschleppfahrzeug direkt an der Grenze in Nickelsdorf auf österreichischer Seite und versorgt Autofahrer mit entsprechenden Ketten", so Emil Bohac, Regionalleiter vom Technischen Dienst Burgenland. "Bei Bedarf wird der ÖAMTC dieses Service auch auf andere Grenzübergänge, die derzeit von dieser Regelung nicht betroffen sind, ausweiten".

(Schluss)
ÖAMTC-Informationszenrale / Ko

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: (01) 71199-0

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0004