LR Schwärzler: Bundesheerhubschrauber angefordert

Lawinenwarnstufe 4 – Sicherheitsappell auch an Wintersportler

Bregenz (VLK) – Im Sinne der Katastrophenbereitschaft wurde
– wie mit dem Bundesministerium für Landesverteidigung und
dem Militärkommando für Vorarlberg vereinbart – die
Abstellung eines Transporthubschraubers des Bundesheeres
nach Vorarlberg angefordert, teilt Sicherheitslandesrat
Erich Schwärzler mit. ****

"Die enormen Schneefälle in den letzten Tagen sowie in
der Nacht haben zu einer erheblichen Lawinensituation
geführt – Warnstufe 4 und besonders in den nördlichen Landesteilen große Lawinengefahr. Diese Gefahrensituation
und die für die nächsten Tage prognostizierten
Wetterverhältnisse mit weiteren Schneefällen bei steigenden Temperaturen erfordern, dass für die Wahrung der Sicherheit
für die betroffenen Bergregionen ein Bundesheerhubschrauber
in Vorarlberg stationiert wird. Eine diesbezügliche
Anforderung ist im Einvernehmen mit der Landeswarnzentrale
und dem Militärkommando für Vorarlberg an das
Bundesministerium für Landesverteidigung ergangen. Ich
erwarte, dass der Heeres-Hubschrauber – so wie vereinbart – raschestmöglich ins Land kommt, um bei Bedarf zur Verfügung
zu stehen", so Schwärzler.

Der Sicherheitslandesrat ersucht die Tourengeher und
Schifahrer, das Schifahren abseits der Pisten zu vermeiden.
Zugleich appelliert er an die Hotel- und
Tourismusunternehmen, die Gäste auf die besonderen Gefahren
abseits der gesicherten Pisten hinzuweisen. "Durch das
Schifahren abseits der Pisten bringt der Schifahrer nicht
nur sich selbst, sondern auch die Hilfs- und Rettungskräfte
in erhebliche Gefahr", so Landesrat Schwärzler.
(ad/gw,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0004