ARBÖ: Schneechaos in Österreich!

Starke Schneefälle sorgten für Behinderungen auf zahlreichen Hauptverbindungen

Wien (OTS) – In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag wurden zahlreiche Straßen Österreichs von starken Schneefällen heimgesucht. Die weiße Pracht sorgte in Tirol, Vorarlberg, Salzburg, Oberösterreich und der Steiermark für Aufregung, meldet der ARBÖ-Informationsdienst.

Betroffen waren davon in Tirol, die B179, Fernpassbundesstraße, zwischen Nassereith und Reutte. Die Fernpassroute ist im gesamten Verlauf für Lkws nur mit Ketten zu befahren. Die Auf der B170, Brixentalbundesstraße, besteht zwischen Hopfgarten und Wald, für alle Fahrzeuge Kettenpflicht. Auch die B181, Achenseebundesstraße wurde lauft ARBÖ-Informationsdienst von starken Schneefällen heimgesucht. Zwischen Wiesing und Maurach ist die B181 ebenfalls für alle Fahrzeug nur mit Ketten zu befahren. Zahlreiche Landesstraßen in Tirol und Vorarlberg, mussten aufgrund erheblicher Lawinengefahr für den Verkehr gesperrt werden. Die Orte Lech, Zürs, Stuben und Warth waren mit dem Fahrzeug somit nicht zu erreichen. Schwerfahrzeuge, die Richtung Arlberg unterwegs waren, mussten auch auf der S16, Arlbergschnellstraße, ab Bludenz Ost, Ketten anlegen, meldete der ARBÖ-Informationsdienst. Mehrere hängengebliebene Lkws blockierten hier die S16. Die A12, Inntalautobahn, und die A13, Brennerautobahn war im gesamten Verlauf schneebedeckt.

Auch die B99, Katschbergbundesstraße ist in vielen Bereichen nur erschwert passierbar. Zwischen Sankt Michael und der Katschberghöhe benötigten Lkws ebenfalls Schneeketten. Auch die A10, Tauernautobahn war im Bereich zwischen Zederhaus und Sankt Michael schneebedeckt. Extreme Bedingungen herrschten lauft ARBÖ-Informationsdienst auch auf der A1, Westautobahn, zwischen Seewalchen und Mondsee. Die Schneefälle waren in diesem Bereich sehr heftig. "Die Sichtweite betrug stellenweise unter 50 Metern", berichtet Thomas Woitsch vom ARBÖ-Informationsdienst. Auch die Stadt Linz wurde von den Schneemassen nicht verschont. "Die Straßen in Linz und Umgebung waren aufgrund der Schneefälle spiegelglatt", meint Thomas Woitsch weiters. Mit Schneefahrbahn musste man auch auf der A8, Innkreisautobahn, im gesamten Verlauf, rechnen.

Die A9, Pyhrnautobahn war aufgrund der Schneeglätte ebenfalls erschwert passierbar. Laut ARBÖ-Informationsdienst war zwischen dem Bosrucktunnel und dem Schoberpass war äußerste Vorsicht geboten. Auf der A2, Südautobahn musste man im Wechselabschnitt mit erheblichen Verzögerungen rechnen. Starke Schneeverwehungen sorgten hier für Aufregung.

Der ARBÖ-Pannendienst war die ganze Nacht im Dauereinsatz. "Viele Fahrzeuglenker trauten sich ohne Schneeketten nicht vom Fleck", berichtet Thomas Woitsch. Der ARBÖ-Informationsdienst weist im Zuge dessen darauf hin, dass auf Schneeketten bei der Fahrt in den Skiurlaub nicht verzichtet werden sollte.

Nickelsdorf erschwert passierbar! - Kettenpflicht für alle Fahrzeuge bei der Ausreise nach Ungarn=

An der Grenze Österreich - Ungarn schneite es ebenfalls gewaltig. Aufgrund der Witterungsverhältnisse auf ungarischem Staatsgebiet wurde von den ungarischen Behörden, an der Grenzstelle Nickelsdorf, für alle Fahrzeuge, bei der Einreise nach Ungarn, Kettenpflicht verordnet, meldet der ARBÖ-Informationsdienst.

Aktuelle Informationen zum aktuellen Verkehrsaufkommen sowie zu Straßenzuständen, erhalten Sie beim ARBÖ-Informationsdienst unter der Wiener Telefonnummer 89 12 17, im Internet unter www.verkehrsline.at, im ORF-Teletext auf der Seite 431.

(Forts. mögl.)

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ-Informationsdienst/Thomas Woitsch
Tel.: (++43-1) 89121-7
id@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0002