Pirker: Ein Blick hinter die Kulissen der Euro-Entstehung

Pirker bringt Euro-Photoausstellung nach Brüssel

Brüssel/Wien, 5. Februar 2003 (ÖVP-PK) "Es freut mich ganz besonders, dass es mir gelungen ist, die Ausstellung 'The Making of the Euro' nach Brüssel zu bringen, nachdem sie zum ersten Mal in Klagenfurt gezeigt wurde und seitdem eine höchst erfolgreiche Tournee durch ganz Europa hinter sich hat", sagte heute, Mittwoch, der Kärntner ÖVP-Europaparlamentarier Dr. Hubert Pirker in Brüssel. Die Ausstellung zeigt in einer Reihe hochspannender Photos des Photographen Claudio Hills die Hintergründe der Euro-Produktion und Einführung. "Wir Europäer lernen langsam aber sicher mit dem Euro umzugehen. Die Ausstellung bietet einen grandiosen Einblick in die enormen Anstrengungen, die mit der Produktion der Noten und Münzen sowie der Information aller europäischen Bürger verbunden waren." ****

Zum Einführungstag wurden insgesamt 15 Milliarden Euro-Scheine für die zwölf teilnehmenden Ländern gedruckt, mit einem Gesamtwert von 633 Milliarden Euro. "Wenn man alle diese Scheine aneinanderlegte, könnte man damit fünfmal die Distanz zwischen Erde und Mond überbrücken", illustrierte Pirker in seiner Einführung die Dimension des Euro-Projekts. Auch bei den Münzen geht es um gewaltige Dimensionen, hier jedoch eher in der Tonnage: "Insgesamt 250.000 Tonnen Metall wurden zu insgesamt 52 Milliarden Münzen verarbeitet."

So sehr es für Pirker eine Überraschung und Freude war, vor einem Jahr die überhaupt erste Ausstellung dieser Bilder in Klagenfurt eröffnen zu können, so sehr hatte er sich jetzt dafür eingesetzt, nach erfolgreichen Zwischenstopps in Madrid, Barcelona und Warschau die Photoschau nach Brüssel ins Europäische Parlament zu holen. "Die Euro-Einführung war in jeder Hinsicht ein einmaliges und historisches Projekt. Diese Ausstellung ist nicht nur ein spannender Blick hinter die Kulissen, sondern vor allem ein echter Augenöffner für all die Aufgaben, die es zu bewältigen galt - und die Europa bewältigt hat", so Pirker abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

MEP Dr. Hubert Pirker, Tel.: 0032-2-284-5447
(hpirker@europarl.eu.int) oder Mag. Philipp M. Schulmeister, EVP-ED
Pressestelle, Tel.: 0032-475-79 00 21 (pschulmeister@europarl.eu.int)

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0003