Finz: "Keine Freifahrt für Schmuggler & Co!"

Zollwache entdeckte 100.000,-- Euro Falschgeld in Kindernahrung

Wien (OTS) - Es war eine reine Routinekontrolle, wie sie laufend
von Beamten der Mobilen Überwachungsgruppen (MÜG) des Zolls an den Transitrouten durchgeführt werden. Dabei stießen Zollwachebeamte auf der Ostautobahn A4 am Sonntagnachmittag des 19. Jänner 2003 auf Falschgeld im Wert von insgesamt 100.000,-- Euro. Die "Blüten" waren in Kindernahrung versteckt.

Im Reisebus saßen Gastarbeiter, die von Serbien nach Salzburg unterwegs waren, als ihr Kraftfahrzeug an einem Parkplatz der Ostautobahn angehalten wurde. Bei der anschließenden Kontrolle wurde der Bus systematisch nach Waren durchsucht, die im Inland einem Verbot oder einer Beschränkung unterliegen. Einer der kontrollierenden Beamten wurde dabei rasch fündig.

Ein in Wien wohnhafter serbischer Staatsbürger stellte sich mit drei Plastiktaschen, deren Inhalt Kinderkleidung und Kinderfertignahrung war, der Kontrolle. Dem Originalinhalt der Nahrung waren, eingewickelt in Alufolie, die gefälschten Banknoten beigepackt. 600 Stück 50er und 700 Stück 100er Eurobanknoten konnten sichergestellt werden, insgesamt alsoFalschgeld im Wert von 100.000,-- Euro in bester Qualität.

Nach der Festnahme des Täters und der Beschlagnahme der Banknoten wurden die Businsassen nochmals von Beamten des Landesgendarmeriekommandos befragtTäter und Tatgegenstände wurden den Kollegen der Gendarmerie übergeben.

Rückfragen & Kontakt:

Staatssekretariat des Bundesministeriums für Finanzen
Mag. Heidrun Zanetta
Pressesprecherin
Tel.: (++43-1) 514 33/1204
heidrun.zanetta@bmf.gv.at
http://www.bmf.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SFI0028