BirdLife: NATURA 2000 endlich als Chance wahrnehmen

BirdLife Österreich präsentiert heute eine mit europäischen BirdLife-Partnern für 11 EU-Länder erstellte Broschüre und hebt die ungenutzten Chancen von NATURA 2000 hervor

Wien (OTS) - Vor etwa 10 Jahren wurde mit Verabschiedung der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie (kurz FFH-RL) die Errichtung des NATURA 2000 Netzwerkes in der Europäischen Union beschlossen. Es umfasst einerseits Vogelschutzgebiete (SPAs) und andererseits Schutzgebiete für andere gefährdete Tierarten, Pflanzen und v.a. Lebensräume. BirdLife Österreich hat 1995 mit einem Inventar der wichtigsten Gebiete für den Vogelschutz ("Important Bird Areas" = IBAs) eine wissenschaftlich fundierte, den Kriterien der EU-Vogelschutzrichtlinie entsprechende Liste für die Auswahl von SPAs erarbeitet.

Die Realisierung des NATURA 2000 - Schutzgebietsnetzes schreitet in Österreich, aber auch in anderen europäischen Ländern nur mühsam und mit vielen Verzögerungen voran. Bei Wirtschaft, betroffenen Gemeinden sowie Land- und Forstwirten haben die - bundesländerweise sehr unterschiedlichen - Gebietsausweisungen und die neuen Schutzbestimmungen zur Erhaltung der Schutzgüter v.a. aufgrund von Fehlinformationen überwiegend zu Irritationen geführt - zu Unrecht, wie BirdLife meint.

BirdLife Österreich hat stets eine "unaufgeregte" sachlich-wissenschaftliche Position eingenommen. Ziel der heute vorgestellten 20-seitigen Broschüre - Teil einer von der EU-Kommission mitfinanzierten und von 11 europäischen BirdLife-Partnerorganisationen durchgeführten Kampagne - ist es, über NATURA 2000 sachlich zu informieren und die bisher in der Öffentlichkeit völlig unzureichend dargestellten, noch weitgehend ungenutzten Chancen von NATURA 2000 hervorzuheben.

NATURA 2000 bedeutet: Zeitgemäßer, flexibler und berechenbarer Naturschutz. Kernelemente der Schutzbestimmungen sind anstatt starrer Vorgaben ("Käseglocke"): Vorsorgeprinzip, Interessensausgleich (Naturschutz - Wirtschaft) und aktive Lebensraumpflege v.a. auf Grundlage privatrechtlicher Vereinbarungen. BirdLife hat etwa im Rahmen von LIFE-Projekten und durch ein Modell-Projekt in Niederösterreich gezeigt, dass wirtschaftliche Entwicklung und Naturschutz kein Gegensatz sind. NATURA 2000 fördert vielmehr nachhaltige Entwicklung und schafft Planungssicherheit.

Die Potenziale von NATURA 2000, obwohl offensichtlich, wurden bislang kaum erkannt. Österreich besitzt ein besonders großes "Kapital": ein an Schätzen reiches Naturerbe. Dieses soll gut verwaltet und kann nutzbringend eingesetzt werden. Große ungenutzte Chancen bestehen v.a. im Bereich Sanfter Tourismus, denn ein NATURA 2000 Gebiet trägt sozusagen ein Qualitätssiegel für eine gut erhaltene Natur- und Kulturlandschaft mit hohem Erholungswert.

"NATURA 2000 - Vogelschutz und Nachhaltige Entwicklung" - die Broschüre informiert über zahlreiche Fördermöglichkeiten in der EU, die z.B. einen wachsenden Anteil am landwirtschaftlichen Einkommen haben. Es bieten sich Chancen für neue Partnerschaften, etwa zwischen Naturschutz, Landwirten und Jägern, wie erfolgreiche Modellprojekte, an denen BirdLife beteiligt ist, zeigen.

BirdLife Österreich fordert Politik und Verwaltung dazu auf, unserer Naturerbe mit Verantwortung und Kreativität zu bewahren, sich das Projekt NATURA 2000 zu eigen zu machen und endlich als ureigenes österreichisches Anliegen aufzufassen statt als "Diktat aus Brüssel".

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Andreas Ranner
Tel.: 0676-618 95 11; 01-523 46 51-10

Johannes Frühauf
Tel.: 0699-12 73 60 50; 01-523 46 51-40

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001