ARBÖ: Tipps gegen den Straßenstaub

Mit "Winterline" und "Verkehrsline" gezielt zum Skivergnügen

Wien (OTS) - Tonnenweiser Streusplitt auf den Straßen kombiniert mit trockenem Wetter führen dieser Tage zu hoher Staubbelastung vor allem in Wien. Der ARBÖ hat Tipps zusammengestellt, wie man sich vor den Staubpartikeln schützen kann.

Hochgewirbelter Straßenstaub ist keineswegs harmlos, die gesundheitlichen Folgen geballter Staubladungen sind nicht unbedenklich, betont ARBÖ-Verkehrsmediziner Prof. Prim. Dr. Josef Nagler. Chemische Analysen haben zwar gezeigt, dass die Staubpartikel aus dem Streusplitt keine Giftstoffe enthalten, allerdings eine Unzahl von Krankheitserregern, etwa aus Speichel, Tauben- und Hundekot. Vor allem Kinder, ältere Menschen und Allergiker leiden unter den staubigen Zuständen.

So kann man sich vor allzu starker Belastung schützen:
* Autofahrer sollten zur Belüftung ihres Fahrzeuges auf geöffnete Fenster verzichten und den Ventilator auf Umluft schalten. Falls
das nicht möglich ist, keinesfalls das Gebläse direkt auf das Gesicht richten.
* "Kavalierstarts" mit quietschenden Reifen sind zu vermeiden. Sie wirbeln nur zusätzlich Staub in die Luft und bringen nichts: auf dem Splitt drehen die Räder ohnehin nur durch, man kommt nicht schneller von der Kreuzung
* Radfahrer und Fußgänger können vorbeugen, wenn sie einen Mundschutz verwenden. Erhältlich ist er in Bastlerbedarfsgeschäften und in Apotheken.
* Ältere Menschen sollten mit ihren täglichen Einkäufen oder Spaziergängen warten, bis die Verkehrsspitzen abgeklungen sind

Wer aus den städtischen Staubbelastungsgebieten ins Gebirge fliehen möchte findet im Internet unter "www.winterline.at" des ARBÖ alle wichtigen Informationen über das aktuelle Wetter, Schneelage, Pistenzustand und Lawinengefahren in den österreichischen Wintersportgebieten plus Südtirol. Den gewünschten Skiort eintippen genügt. Von dieser ARBÖ-Homepage aus kann man sich über den Button "Wintersportinfo.com" und die Lifecams den aktuellen Zustand der Wintersportorte anschauen und etwa schon die Skipässe buchen. Über die Verkehrsline des ARBÖ, unter "www.verkehrsline.at" kann man sich alle nötigen Infos über die aktuellen Straßenzustände holen.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ
Presse u. Öffentlichkeitsarbeit
Karin Dostal
Tel.: ++43-1 891 21 244
presse@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001