SP-Haider: Selbst in der ÖVP weiß niemand, was Schüssel wirklich will!

SPÖ Oberösterreich bleibt bei ihrer konsequenten Linie=

Zur Kritik von ÖVP-Klubobmann Stockinger, er sei der Verhinderer einer großen Koalition, spielt LH-Stv. Erich Haider den Ball zurück und fordert Bundeskanzler Schüssel auf, endlich einmal klar und deutlich zu sagen, mit wem er koalieren wolle, anstatt die Österreicherinnen und Österreicher noch länger an der Nase herumzuführen. "Selbst in der ÖVP weiß niemand, auch nicht LH Pühringer und Klubobmann Stockinger, was Schüssel tatsächlich will. Stockinger und Pühringer sollen daher nicht andere schuldig werden lassen, wenn sie selber gar nicht wissen, woss lang geht!", kontert Haider.

"ÖVP-Klubchef Stockinger war erst für Schwarz-Blau, kann nun auch Schwarz-Grün einen gewissen Charme abgewinnen und soll bloß keine Krokodilstränen vergießen, weil Schwarz-Rot allem Anschein nicht zustande kommt. Für die ÖVP sind die Sondierungen offenbar ein bloßes Farbenspiel mit fast täglich wechselnden "Modefarben", die Interessen der Menschen in diesem Land sind dabei nur Nebensache," so Haider.

"Ich habe eine andere Vorstellung von guter Politik für die Menschen in diesem Land. Und da sich gezeigt hat, dass sich die ÖVP keinen Millimeter auf uns zubewegt, kann ich nur wiederholen, dass die SPÖ für eine Politik des weiteren Sozialabbaus nach schwarz-blauer Machart mir roter Farbe ganz sicher nicht zur Verfügung steht. Dafür haben wir keinen Wählerauftrag", betont LH-Stv. Erich Haider und untermauert, dass es für ihn kein Abrücken von den SPÖ-Positionen im Wahlkampf geben kann: Bei Abfangjägern , Studiengebühren, Ambulanzgebühren und Unfallrentenbesteuerung. Ein Maßnahmenpaket zur Ankurbelung der Wirtschaft und des Arbeitsmarktes sind für Erich Haider ebenso unverzichtbar wie ein Stopp beim Ausverkauf heimischer Betriebe. Das hat absolut nichts mit Wahltaktik zu tun, das ist eine konsequente Haltung, die ich von Anfang an vertreten habe, und die der Landes-ÖVP in jüngerer Vergangenheit (Stichwort Infrastrukturfonds, Sicherheitsgipfel) ja bereits mehrmals zu schaffen gemacht hat", schloss Erich Haider.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Oberösterreich
Pressereferat
Gerald Höchtler
Tel.: (0732) 772611-22
gerald.hoechtler@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS40003