LHStv. Pfeifenberger: Kärnten entwickelt sich positiv

Beschäftigungshoch, Wirtschaftswachstum und Tourismusaufschwung - Osttirol-Daten verfälschen Kärnten-Statistik

Klagenfurt (LPD) - Wirtschaftsreferent LHStv. Karl Pfeifenberger konterte heute Berichten, wonach Kärnten wirtschaftlich abrutschen würde. Das Gegenteil sei der Fall. Kärnten habe bei den Beschäftigtenzahlen die höchsten Werte seit 1945, der Anstieg bei den Arbeitslosen sei der zweitniedrigste im Bundesländervergleich, beim Wirtschaftswachstum liege Kärnten vor der konjunkturstarken Bundeshauptstadt Wien und im Tourismus verzeichnete das südlichste Bundesland satte Zuwachsraten bei Umsätzen und Nächtigungen, stellte Pfeifenberger fest.

Irritierend sei, dass beim Kaufkraftvergleich offensichtlich eine Studie eines privaten Institutes herangezogen worden sei, die den Bezirk Lienz in Osttirol bei Kärnten einbeziehe, so Pfeifenberger. Keinesfalls handle es sich hier um eine amtliche und um die Daten von Osttirol bereinigte Studie. Dadurch werde das Bild stark verfälscht, da Osttirol als wirtschafts- und kaufkraftschwacher Bezirk massiv das Kärnten-Ergebnis nach unten drücke, sagte Pfeifenberger.

Kärnten verzeichnete im Sommer des abgelaufenen Jahres trotz weltweiter Konjunkturschwäche mit 206.366 unselbständig Erwerbstätigen den höchsten Stand aller Zeiten, so Pfeifenberger. Gleichzeitig verzeichnete unser Bundesland im Österreichvergleich bei den Arbeitslosen die zweitniedrigste Anstiegsrate. Im Jänner d. J. nahm die Arbeitslosigkeit sogar um 0,6 Prozent ab, während sie österreichweit um zwei Prozent zugenommen habe. Noch besser sei der Wert bei der Jugendarbeitslosigkeit. Sie nahm in Kärnten um 3,8 Prozent ab, österreichweit hingegen um 5,2 Prozent zu.

Zuwächse verzeichnete auch die Wirtschaft. Bis September des Vorjahres erwirtschaftete allein die schwierige Baubranche 525,5 Millionen Euro, was ein Plus von 7,4 Prozent (Österreich: + 2,7 Prozent) bedeutete. Und mit einem Plus von 16,1 Prozent liege auch die Steigerung der Produktionswerte bis September des Vorjahres deutlich über dem Österreichwert von plus 2,8 Prozent. Und nach den satten Anstiegen im Kärntner Sommertourismus habe unser Bundesland auch im Wintergeschäft mit einem Nächtigungsplus von 5,2 Prozent im November und 5,6 Prozent im Dezember und mit einem Umsatzplus von mehr als drei Millionen Euro alleine in diesen beiden Monaten deutlich zugelegt, so der Wirtschafts- und Tourismusreferent. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at/index.html

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0004