Viennabike: Einvernehmliche Lösung soll noch nächste Woche kommen

Gespräche Stadt Wien mit Viennabike bezüglich Viennabike-Ständer wurden umgehend aufgenommen

Wien (OTS) - Zuversichtlich zeigt sich der Viennabike-Beauftragte
in der zuständigen MA46, Ing. Franz Blaha, bezüglich der Entfernung der Viennabike-Ständer: "Sobald der neue Betreiber festgestanden hat, haben wir mit dem alten Verein Viennabike Gespräche aufgenommen." Blaha geht davon aus, dass spätestens binnen der nächsten Woche eine einvernehmliche Lösung zwischen Stadt Wien und dem Verein Viennabike gefunden wird. Nach Möglichkeit soll noch im Februar mit der Entfernung begonnen werden. Parallel zu den Gesprächen ist am Montag der Bescheid für die Entfernung der Ständer an den Verein Viennabike ergangen, auf den er zwei Wochen Einspruchsfrist hat.

Eine Rolle könnte bei der Entfernung auch die Auszahlung der Subvention für 2002 in der Höhe von 600.000 Euro spielen. Hier sind noch rund 25.000 Euro offen. "Unordnung lasse ich mir bei der Subventionsauszahlung sicher nicht unterstellen. Viennabike musste alle Rechnungen vorlegen, diese wurden von mir eingehend geprüft und erst anschließend die Rückerstattung angewiesen. Die Höhe der Subvention wurde von FPÖ, ÖVP, SPÖ und Grünen im Gemeinderat einstimmig beschlossen. Die Subvention für 2003 und 2004 in der Höhe von insgesamt 600.000 Euro werden natürlich nicht ausgezahlt - die Stadt Wien erspart sich diese nun durch das neue Konzept", so Blaha abschließend. (Schluss) hei

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Klaus Heimbuchner
Tel.: 4000/81 420
hei@gsv.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0011