Fischer betroffen über das Ableben von Hermann Schnell

Wien (SK) Der Zweite Präsident des Nationalrates Heinz Fischer äußerte Dienstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst seine Betroffenheit über das Ableben des langjährigen Präsidenten des Wiener Stadtschulrates und Mitglieds des Nationalrates, Hermann Schnell. Hermann Schnell war zwischen 1969 und 1980 Präsident des Stadtschulrates und zwischen 1971 und 1983 Mitglied des Nationalrates. "In diesen beiden Funktionen prägte er während der 'Ära Kreisky' in maßgeblicher und umsichtiger Weise nicht nur die Wiener, sondern auch die österreichische Schulpolitik und war am Zustandekommen zahlreicher Gesetze im Bildungsbereich führend beteiligt. Hermann Schnell war ein humanistisch geprägter Politiker, ein verantwortungsbewusster Parlamentarier und ein in allen Fraktionen beliebter Kollege, der moderne pädagogische Prinzipien mit den besten Traditionen der Sozialdemokratie verband", so Fischer. ****

"Hermann Schnell hat es sich verdient, dass mit Dankbarkeit, Anerkennung und Respekt auf sein Lebenswerk verwiesen wird", schloss Fischer. (Schluss) cs/mp

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0004